Coronavirus-Pandemie Österreich, Tschechien und Ungarn werden Hochrisikogebiete

Die Bundesregierung stuft Österreich, Tschechien und Ungarn ab Sonntag als Hochrisikogebiete ein. Wer aus diesen Ländern nach Deutschland einreist und nicht geimpft oder genesen ist, muss sich in Quarantäne begeben. Ein Freitesten ist erst nach fünf Tagen möglich.

Ein deutscher Bundespolizist hält an einer Kontrollstelle an der Grenze zu Österreich auf der Autobahn 93 bei Kiefersfelden eine Kelle mit der Aufschrift «Halt Polizei» in der Hand.
Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze. Bildrechte: dpa

Neben fast ganz Österreich stuft die Bundesregierung ab Sonntag auch Tschechien und Ungarn wieder als Hochrisikogebiete ein. Wer aus einem Hochrisikogebiet einreist und nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss in Deutschland für zehn Tage in Quarantäne. Ein Freitesten sei erst nach fünf Tagen möglich, teilte das Robert Koch-Institut mit.

Österreich und Tschechien erneut auf der Liste

Österreich und Tschechien waren im Juni von der Liste gestrichen worden. In beiden Ländern waren die Infektionszahlen in den letzten Wochen aber wieder drastisch gestiegen, zudem sind die Impfquoten im europäischen Vergleich niedrig – in Österreich beträgt die Quote 65 Prozent.

Im Land sorgte allerdings zuletzt die G2-Regelung (geimpft, genesen) für Freizeitangebote wie Lokale, Tourismus, Veranstaltungen und Sport, die seit 8. November gilt, für einen Ansturm auf die stationären und mobilen Impfzentren. Zudem soll in wenigen Tagen ein Lockdown für Ungeimpfte starten.

Innerhalb der EU hatte es im Spätsommer zwischenzeitlich gar keine Corona-Hochrisikogebiete gegeben. In den vergangenen Wochen wurden aber bereits die Slowakei, Litauen, Rumänien, Kroatien, Bulgarien und Slowenien wieder auf die Risikoliste gesetzt.

USA kein Hochrisikogebiet mehr

John F. Kennedy International Airport in New York
Der John F. Kennedy International Airport in New York Bildrechte: imago images/ZUMA Press

Von der Risikoliste gestrichen wurden dagegen die Vereinigten Staaten. Das erleichtert den Reiseverkehr zwischen Deutschland und Amerika weiter. Seit Montag ist für Millionen EU-Bürger die Einreise in die USA wieder möglich, sofern sie vollständig geimpft und zusätzlich negativ auf das Coronavirus getestet sind.

Aus den USA können künftig auch wieder Ungeimpfte nach Deutschland einreisen, ohne in Quarantäne zu müssen.

Status als Hochrisikogebiet

Als Hochrisikogebiete werden Länder und Regionen mit einem besonders hohen Infektionsrisiko eingestuft. Mit der Einstufung ist automatisch auch eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts verbunden. Sie erleichtert Touristen die kostenlose Stornierung bereits gebuchter Reisen, bedeutet aber kein Reiseverbot.

Quelle: MDR AKTUELL, dpa, Reuters (isc)

Dieses Thema im Programm: 12. November 2021 | 15:30 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus Deutschland

Eine Frau hält in einem Fahrradabteil ein 9-Euro-Ticket. 3 min
Bildrechte: IMAGO / Kirchner-Media