Corona-Tests Virologen kritisieren kostenpflichtige Tests

Mit dem Herbst rückt die Sorge vor weiter steigenden Coronazahlen näher und zugleich auch ein Datum: Ab dem 11. Oktober ist Schluss mit kostenfreien Schnelltests für alle. Nur noch Menschen, die sich nicht impfen lassen können, bekommen den Test dann kostenlos, alle anderen müssen zahlen. Doch Virologen kritisieren das.

Passanten gehen in der Fußgängerzone in der Innenstadt an einem Plakat mit der Aufschrift Corona-Schnelltest - kostenlos und ohne Anmeldung vorbei
Noch sind sie kostenlos, doch damit ist bald Schluss: Auch für die Corona-Tests in den Testzentren muss man in Zukunft bezahlen. Bildrechte: dpa

Tests nur noch gegen Bezahlung? Keine gute Idee, sagt der Virologe Alexander Kekulé in der jüngsten Folge des MDR AKTUELL Podcasts "Kekulés Corona-Kompass": "Ich bin der Meinung, dass man das sehr niedrigschwellig anbieten muss, weil sich die Leute sonst überhaupt nicht mehr testen lassen und das gefällt den Epidemiologen natürlich überhaupt nicht, wenn man dann keinen Überblick mehr hat."

Auch der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit spricht sich bei MDR AKTUELL weiterhin für kostenlose Testmöglichkeiten aus, gerade um sensible Bereiche wie Pflegeheime oder Kliniken zu schützen. Das Bundesgesundheitsministerium will dazu nichts sagen. Es bittet um Verständnis, dass man zu den Aussagen der Virologen keine Stellung nehmen könne. Auch das RKI teilt nur mit: politische Entscheidungen würden generell nicht kommentiert.

SPD befürwortet kostenpflichtige Tests

Als sinnvollen Anreiz für Impfungen bezeichnet dagegen Johannes Fechner die Neuregelung ab Oktober. Er ist rechtspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion: "Wir halten das für richtig. Wir haben das gefordert und durchgesetzt, weil wir der Meinung sind, dass Menschen, zumindest wenn sie sich aus gesundheitlichen Gründen impfen lassen könnten, nicht von der Allgemeinheit erwarten können, dass die Tests bezahlt werden."

Dass sich Menschen wegen der Kosten vom Testen abhalten lassen könnten und Infektionen dadurch unentdeckt bleiben, glaubt Fechner nicht: "Wenn Sie sich ansehen, dass sich doch immer mehr Menschen auch impfen lassen, wird der Personenkreis derjenigen, die sich nicht testen lassen und dann vielleicht über irgendwelche krummen Wege versuchen in ein Restaurant zu kommen oder ins Kino, doch dann ein sehr überschaubarer Personenkreis sein."

In diesem Sinne argumentieren auch die Gesundheitsministerinnen in Sachsen-Anhalt und Thüringen. MDR AKTUELL schreiben beide, dass sie die Entscheidung, Ungeimpfte künftig für Coronatests bezahlen zu lassen, befürworten.

Grüne: Corona-Tests müssen kostenlos bleiben

Anderer Meinung ist Janosch Dahmen, Gesundheitsexperte der Grünen im Bundestag. Im "Morgenmagazin" sagt er: "Die Position der Grünen im Bundestag ist, und so vertreten wir sie hier gemeinsam auch: Tests müssen kostenfrei bleiben. Es ist ein wichtiges Instrument, um hier nicht in eine Blackbox reinzulaufen." Statt auf Testkosten für Ungeimpfte zu setzen, solle die Bundesregierung lieber besser für die Impfungen werben.

Quelle: MDR AKTUELL

Dieses Thema im Programm: 26. August 2021 | 05:00 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus Deutschland

Schwerbewaffnete Polizisten stehen vor Uniklinik in Heidelberg 1 min
Schwerbewaffnete Polizisten stehen vor Uniklinik in Heidelberg Bildrechte: TNN