Bundesinnenministerium Deutschland setzt Abschiebungen nach Afghanistan aus

Seit dem Abzug der Nato-Truppen sind die radikalislamischen Taliban in Afghanistan auf dem Vormarsch. Die Forderungen nach einem Stopp der Abschiebung abgelehnter Asylbewerber aus Deutschland waren zuletzt immer lauter geworden. Jetzt handelt die Bundesregierung.

Taliban erobern Kundus
Die Taliban haben die Provinzhauptstadt Kundus unter ihre Kontrolle gebracht. Bildrechte: dpa

Wegen der dramatischen Verschlechterung der Sicherheitslage in Afghanistan schiebt Deutschland vorerst keine abgelehnten Asylbewerber mehr dorthin ab. Wie das Bundesinnenministerium am Mittwoch mitteilte, werden die Rückführungen ausgesetzt. Auch eine in der vergangenen Woche verschobene Abschiebung von sechs Afghanen werde zunächst nicht nachgeholt.

Taliban kontrollieren weite Teile des Landes

Die Sicherheitslage in Afghanistan hat sich seit der Entscheidung über den Abzug der internationalen Truppen aus Afghanistan Mitte April dramatisch verschlechtert. Die militant-islamistischen Taliban kontrollieren inzwischen wieder weite Teile des Landes.

Die EU-Botschafter in Kabul hatten sich erst am Dienstag für einen Abschiebestopp ausgesprochen. Auch 26 Organisationen, darunter Amnesty International, Pro Asyl, Caritas und die Diakonie plädierten in einer gemeinsamen Erklärung dafür. Das Auswärtige Amt erstellt derzeit einen neuen Asyllagebericht für Afghanistan, der normalerweise Hauptgrundlage für die Entscheidung über Abschiebungen ist. Seit 2016 sind mehr als 1.000 Migranten nach Afghanistan zurückgebracht worden, überwiegend Straftäter.

Hunderte Soldaten kapitulieren

Nahe der von den Taliban eroberten Stadt Kundus haben hunderte afghanische Sicherheitskräfte vor den Islamisten kapituliert. Soldaten, Polizisten und Kämpfer hätten sich "mitsamt ihrer militärischen Ausrüstung" den Taliban ergeben, wie der Provinzrat mitteilte.

Zuvor hatten die Taliban Faisabad und damit die neunte Provinzhauptstadt binnen einer Woche erobert. Seit dem Beginn des Abzugs der internationalen Truppen im Mai haben die Taliban weite Teile des Landes eingenommen. Die Extremisten kontrollieren nun zudem mehr als ein Viertel der Provinzhauptstädte des Landes.

Quellen: dpa, AFP

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 11. August 2021 | 14:00 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus Deutschland