Fragen und Antworten Kükentöten ab 2022 verboten – Was bedeutet das für die Tiere?

Bei der Produktion von Eiern sind männliche Küken ein Abfallprodukt. Jährlich werden in Deutschland etwa 45 Millionen Hühnerküken getötet. Das soll sich ab 2022 ändern. Der Bundestag hatte ein entsprechendes Gesetz beschlossen.

Eintagsküken
Ab 2022 ist das Töten von geschlüpften Eintagsküken verboten. Bildrechte: IMAGO / BildFunkMV

Warum werden Küken getötet?

In Deutschland werden bislang jedes Jahr etwa 45 Millionen männliche Hühnerküken nach dem Schlüpfen getötet. Es handelt sich um die männlichen Geschwister der Legehennen. Anders als die Weibchen legen sie keine Eier, setzen nicht so viel Fleisch an und sind deshalb für die Betriebe nicht rentabel. Meist werden die Küken mithilfe von Gas getötet.


Was soll sich ändern?

Ab dem 1. Januar 2022 wird das Töten von geschlüpften Eintagsküken in Deutschland verboten. Das Tierschutzgesetz besagt, dass niemand "einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen" darf. Das Bundesverwaltungsgericht hatte 2019 entschieden, dass das Töten männlicher Küken nur noch übergangsweise erlaubt ist.

Felix Seibert-Deiker 18 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Was ist die Alternative?

Es gibt Verfahren zur Geschlechtsbestimmung im Brut-Ei. Nach der Bestimmung können die Eier, aus denen männliche Küken schlüpfen würden, aussortiert werden. Ab 2024 gelten auch hier härtere Regeln: So soll das Töten von Hühnerembryonen im Ei nach dem sechsten Bebrütungstag verboten werden. Als weitere Alternative neben der Geschlechtsbestimmung nennt das Landwirtschaftsministerium die "Aufzucht der männlichen Küken zur Mast".


Was sagen Kritiker?

Hier gibt es unterschiedliche Stimmen. Der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft begrüßte das Verbot, merkte jedoch an, dass EU-einheitliche Regeln vorangebracht werden müssen. Man müsse verhindern, dass in der Folge das Brutgeschäft ins Ausland verlegt werde, erklärte der Verband.

Der Bundesverband der Verbraucherzentrale hatte sich für ein Verbot des Kükentötens eingesetzt und fordert nun eine künftige Kennzeichnung der alternativen Methode auf der Verpackung. Der Deutsche Tierschutzbund ist der Meinung, dass für die Verbesserung des Tierschutzes eine Abkehr von der Hochleistungszucht notwendig ist.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 29. Dezember 2021 | 05:00 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus Deutschland

Moderator vor Parteitagskulisse 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nachrichten

Die Polizei Motorradstaffel gibt bei einem Pressebriefing Einblicke in die Lotsungen der Staatsgäste. 5 min
Bildrechte: dpa