Klima-Podcast Energieökonomin: Politik macht bei Klima ähnliche Fehler wie bei Corona

In der Klima- und Coronapolitik werden nach Ansicht von Energieökonomin Claudia Kemfert ähnliche Fehler gemacht. Die Politik handle nicht vorausschauend, sondern treffe kurzfristige und chaotische Entscheidungen.

Energieökonomin Claudia Kemfert hat kritisiert, dass in der Klima-Politik ähnliche Fehler wie in der Corona-Politik gemacht werden. Die Wissenschaftlerin vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung sagte am Mittwoch MDR AKTUELL, die Politik handle "nicht vorausschauend". Sie reagiere nur. Das Ergebnis seien kurzfristige und chaotische Entscheidungen.

Beim Klimaschutz sind nach Aussage Kemferts bereits zehn Jahre verloren gegangen. Das sei gefährlich. Kippunkte dürften nicht überschritten werden. Sie ließen sich nämlich nicht mehr rückgängig machen.

Wenn wir die Kipppunkte überschritten haben, können wir nur noch das Schlimmste verwalten. 

Claudia Kemfert Energieökonomin

Klimaschutz ist auch Gesundheitsschutz

Kemfert appellierte deshalb an die künftige Bundesregierung und die Medien, die Klima-Krise genauso ernst zu nehmen wie die Corona-Krise. Klimaschutz sei auch Gesundheitsschutz. Beides "geht ineinander über".

Die mögliche Koalition aus SPD, Grünen und FDP müsse "Frühindikatoren" entwickeln, um bei Fehlentwicklungen rechtzeitig gegensteuern zu können. Als Beispiel nannte Kemfert den Ausbau der erneuerbaren Energien und der Ladeinfrastruktur sowie die Gebäudesanierung. Klimaschutz sei von der Bedeutung so elementar, dass Deutschland nicht erneut vier Jahre verlieren dürfe. 

Mehr Themen aus Kemferts Klima-Podcast

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 17. November 2021 | 14:45 Uhr

Mehr aus Politik

Eine Grafik zeigt das Piktogramm von einem Menschen, dazu der Text "Beschlossene Corona-Regeln - 2G-Regel. Für Freizeiteinrichtungen und Einzelhandel". 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Deutschland