Dolphin Capital Anlagebetrug im Milliardenbereich auch mit Immobilien aus Leipzig?

Die Anleger haben viel investiert, doch nun könnte das Geld weg sein. Auch Immobilien in Leipzig und Region waren Teil des mutmaßlichen Betrugssystems der bundesweit tätigen Firma Dolphin. Geschäfte, die nun aufgeklärt werden sollen.

Rathaus Leipzig
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Es geht um mutmaßlichen Anlagebetrug und Insolvenzverschleppung mit Immobilien. Auf der Liste der Firma "Dolphin Capital" finden sich auch viele Adressen aus Leipzig und Umgebung. Es geht um rund eine Milliarde Euro – der Großteil davon ist verschwunden. Wo das Geld ist, das muss nun die Staatsanwaltschaft herausfinden.

Es geht oft um leerstehende Gebäude: Etwa die alte Brikettfabrik in Borna. Das war einst eine Diskothek. Seit Jahren passiert dort nichts. Laut Plänen sollte es ein modernes Wohnviertel werden. Das Gut in Gröbers im Saalekreis zwischen Leipzig und Halle sollte zum "italienischen Renaissance Landgut" werden. Oder im südlichen Zentrum von Leipzig. Dort sollte an der sogenannten Dufourspitze längst Mehrfamilienhäuser mit Gewerbeanteil und Tiefgarage entstehen. Doch nichts ist umgesetzt worden.

Viele Objekte aus Leipzig und Region

Im Zentrum von allem steht Charles Smethurst, ein in Deutschland geborener Brite. Vor zwölf Jahren gründet er in der Nähe von Hannover eine Firma mit dem Namen Dolphin Capital. Geschäftsidee: Denkmalgeschützte Immobilien kaufen, sanieren und teuer weiterverkaufen. Das Geld dafür wird bei Investoren eingeworben - ausschließlich im Ausland, vor allem in Großbritannien und Asien.

Doch im Laufe der Jahre wurden immer weniger Projekte umgesetzt. Spätestens seit 2015 läuft offenbar einiges schief bei Dolphin. Es fehlen wohl mehr als 700 Jahresabschlüsse der Unternehmensgruppe. Smethursts Steuerberater weist 2019 auf hohe Verluste hin und schreibt, dass "die Gesellschaft möglicherweise durchgängig seit 2015 bilanziell überschuldet war." Trotzdem wirbt Dolphin weiter fleißig Geld bei Investoren ein und verspricht Traum-Renditen.

Systematisches Versagen der deutschen Behörden?

So hat etwa auch der Brite Mark Hambling investiert – rund 800.000 Pfund. "Deutschland gilt als sehr, sehr ordentlich und gewissenhaft in Sachen Buchführung und all diese Dinge. Was sollte da schief gehen?", erklärt er. Doch jetzt könnte ein Großteil seines Geldes weg sein. Dolphin hatte mit dem guten Image Deutschlands geworben – und Hambling auf die deutschen Behörden vertraut.

"Da scheint es ein systematisches Versagen bei den deutschen Behörden zu geben", sagt Hambling. Das hätte er nicht erwartet. "In einem Land in West-Afrika in den Sechziger Jahren, ja. Aber nicht in Deutschland im Jahr 2020."

Seit fast zwei Jahren recherchiert der Mitteldeutsche Rundfunk gemeinsam mit Kollegen von BR, HR, NDR, BBC und Süddeutscher Zeitung zu den Geschäften von Dolphin Capital. 2019 wurde die Firma umbenannt in German Property Group (GPG): insolvent seit Juli 2020. Bei den Recherchen fiel auf: Die Objekte wurden oft in kürzester Zeit  hin und her verkauft – zu immer höheren Preisen.

Flaggen mit Logo der Immobilienfirma Dolphin Trust vor einem Gebäude. 8 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dolphin zahlt hohe Preise – scheinbar ohne hinzusehen

So ist etwa das eingangs erwähnte "Gut Gröbers" in der Gemeinde Kabelsketal im Dezember 2017 von der IKS Immobiliengruppe für 130.000 Euro von einem Privatmann gekauft worden. Zwei Monate später, hat es die IKS an Dolphin weiterverkauft – für 2,5 Millionen Euro. Es ist nur ein Beispiel von vielen. Während Investoren in Asien und Großbritannien bereits auf Auszahlungen warten, kauft Dolphin weiter ein. Noch im Frühjahr 2019 den alten Connewitzer Bahnhof in Leipzig für über 1,5 Millionen Euro.

Eine Firma in finanziellen Schwierigkeiten kauft Immobilien ohne etwa auf den Preis zu schauen? Werden die Kaufpreise wirklich gezahlt? Das ist bislang nicht klar. Klar ist: Solche in der Baubranche "Drehereien" genannten Geschäfte treiben die Immobilienpreise in die Höhe, denn diese Beträge fließen in Bodenrichtwerte ein. Hohe Preise werden am Ende üblicherweise umgelegt – auf spätere Erwerber und dann auf die Mieter.

"Das, was sie da gemacht haben, hat mit der normalen Marktentwicklungen ja nichts zu tun gehabt", sagt die finanzpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Lisa Paus. Werde etwas gekauft und innerhalb weniger Woche zum zehnfachen Preis verkauft, dann habe dies mit der Preisentwicklung nichts zu tun. "Dann ist völlig klar, es handelt sich um betrügerische Machenschaften."

Trotz mehrfacher Anfragen wollte sich die Stadt Leipzig nicht zu den Vorgängen auf in ihrem Stadtgebiet äußern. Sämtliche Kaufverträge werden durch  die Kommune geprüft. Doch offenbar spielen dabei Anhaltspunkte, wie kurz hintereinander folgende Kaufverträge zu immer höheren Preisen keine Rolle.

Deutscher Immobilienmarkt lädt zu Betrügereien ein

Lisa Paus sieht grundsätzlichen Handlungsbedarf: Es werde eine bessere Aufsicht auch für Notare benötigt. Denn dort gebe es absurde Spielräume. "Ich kann immer noch mit einem Koffer Bargeld eine Immobilie kaufen und keinen interessiert es. Und ich kann auch immer mich noch hinter zwei, drei Briefkastenfirmen verstecken und keiner kann es entdecken." So könnten in Deutschland immer noch sehr einfach Millionen Euro gewaschen werden – ganz legal.

Ob sich die Verdachtsmomente erhärten, wird sich zeigen. Was aus den Dolphin-Objekten wird, steht nach der Insolvenz ebenso in den Sternen, wie die Frage, wo die Gelder der Anleger hin sind.  Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft laufen. Es heißt, Charles Smethurts wolle sich zu den Vorwürfen einlassen – doch noch lässt er die Ermittler warten. Auf Anfragen antwortet er nicht.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | exakt | 09. Dezember 2020 | 20:15 Uhr

10 Kommentare

Leachim-21 vor 18 Wochen

@Mitteldeutsch: da muss ich Sie widersprechen den Alternativen gibt es genug. denn es stehen genug Parteien und Vereine auf den Wahlzettel nicht nur die etablierten Parteien, die können es nicht schlechter machen als jetzt. ich wähle schon seit Jahren den verein für Direkte-Demokratie, denn ich vertraue keinen der Politiker im BT. mehr etwas seit offensichtlich ist wie diese Politiker Gesetze/Verträge verdrehen ;beugen und sogar offen brechen. bestes Beispiel der Wiederaufbaufonds der alle Verträge bricht und die EU in eine Schuldenunion bringt.

Leachim-21 vor 18 Wochen

@ MDR-Team : das ist keine Verallgemeinerung sind passiert auf logisches Denken und die Erfahrungen der letzten Jahrzehnte, wo die Politiker etwas gesagt haben und dann das Gegenteil gemacht haben und somit gegen den Willen des Souverän Politik betrieben haben. beste Beispiel der Wiederaufbaufonds der gegen alle Gesetze und Verträge in der EU verstößt und eine Schuldenunion herstellt was der Souverän mit 80% ablehnt oder die Aussage der Kanzlerin mit mir wird es keine Steuererhöhung oder neue Steuern geben und was müssen wir erleben das genaue Gegenteil. das sind nur ein paar Beispiele und das könnte man noch vorführen nur reicht der Platz dann nicht . das alles sind Fakten , die Sie ja leider verschweigen und Ihre Kollegen. aber auf JouTube aufgezeigt wird.

Storch Heiner vor 18 Wochen

das #le achim lässt sich netter ausdrücken; alle spazieren gerne durch prächtige paläste die dank jürgen schneider und gutgläubiger banken entstanden und ortsansässigen handwerkern jahrelang beschäftigung garantierte

Ein Angebot von

Mehr aus Politik

Kanzlerin Merkel bei der Bundestagsdebatte zur geplanten Corona-Notbremse 1 min
Bildrechte: Reuters

Bundeskanzlerin Merkel hat die geplante bundesweite Corona-Notbremse verteidigt. Es brauche Entschlossenheit, um das Virus zu bekämpfen. Gegenwind kam aus der Opposition.

16.04.2021 | 14:09 Uhr

Fr 16.04.2021 13:34Uhr 00:44 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/video-509950.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Deutschland