NSU-Ermittlungen Brandenburg verhindert 1998 Festnahme des Trios

Das Innenministerium in Brandenburg hat 1998 offenbar die Festnahme des NSU-Trios vereitelt. Das schreibt die "Welt am Sonntag" und beruft sich dabei auf zwei interne Vermerke der Brandenburger Behörde.

Demnach hatte damals ein V-Mann aus der rechtsextremen Szene unter dem Decknamen "Piatto" den Verfassungsschutz in Potsdam darüber informiert, dass sich Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt Waffen beschaffen, Raubüberfälle begehen und sich anschließend ins Ausland absetzen wollten.

Der Zeitung zufolge gelangten die Informationen an das Thüringer Landeskriminalamt. Das Thüringer LKA soll daraufhin im September ein Hilfeersuchen an die Brandenburger geschickt haben, um den Aufenthaltsort der drei Gesuchten zu ermitteln. Die Amtshilfe sei aber vom Brandenburger Verfassungsschutz abgelehnt worden. Der Quellenschutz habe Vorrang, sei die Begründung gewesen. Zu dem Zeitpunkt wurde das NSU-Trio bereits per Haftbefehl gesucht.

NSU-Prozess untersucht auch Hintergründe

Die Vermerke zu den Kontakten zwischen den Thüringer Ermittlern und dem Brandenburger Verfassungschutz spielten bereits im Sommer 2015 im Münchner NSU-Prozess eine Rolle. Damals sagte der frühere brandenburgische Verfassungsschützer Reiner G., der "Piatto" geführt hatte, zwar aus, blieb laut Zeitung aber vage. Nebenklageanwälte und der Vorsitzende Richter Manfred Götzl wollen nun erreichen, dass das Material zu den Vorgängen endlich in den Prozess einbezogen werden kann. Bis vor Kurzem hatte das Potsdamer Innenministerium auch das verweigert.

Dem NSU-Trio werden im Zeitraum bis 2011 mindestens zehn Morde zugeschrieben. Der erste geschah am 9. September 2000 in Nürnberg. Seit Mai 2013 läuft in München der Prozess gegen Zschäpe und Unterstützer der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund". In Bund und Ländern versuchen verschiedene Untersuchungsausschüsse die Hintergründe des offensichtlichen Behördenversagens aufzuklären. Noch immer ist nicht schlüssig geklärt, warum die drei Terroristen so lange untertauchen konnten und nicht gefasst wurden.

Mehr aus Politik

Mehr aus Deutschland