Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Bildrechte: dpa

Wegen Unterstützung von Nord Stream 2Vorstand von umstrittener Klimastiftung MV tritt zurück

von MDR AKTUELL

Stand: 17. Mai 2022, 17:44 Uhr

Seit Gründungsbeginn stand die Klimastiftung MV in der Kritik, weil sie den Bau der deutsch-russischen Gaspipeline Nord Stream 2 unterstützte. Der Stiftungsvorstand möchte nun zurücktreten. Stiftung und Politik streiten sich weiterhin um eine komplette Auflösung der Stiftung.

Der Vorstand der umstrittenen Klimastiftung MV tritt zurück. Dies teilten Ministerpräsidentin Manual Schwesig (SPD) und Stiftungsvorstandschef Erwin Sellering heute in Schwerin mit. Die Stiftung ist in die Kritik geraten, weil sie den Bau der russischen Gaspipeline Nord Stream 2 unterstützte.

Der Vorstand werde Ende September geschlossen alle Ämter niederlegen, so Schwesig. Zuvor solle der Betrieb geordnet abgewickelt werden. Dann möchte die Landesregierung die Stiftung auflösen – die Stiftung selber weigert sich bisher jedoch gegen eine Auflösung.

Streit um Auflösung

Sellering betonte erneut seinen Standpunkt, wonach eine Auflösung der Stiftung nicht rechtens sei. Ein Gutachten des Justizministeriums im Auftrag der Landesregierung beurteilte eine Aufhebung durch die Stiftung selbst als auch durch die Stiftungsaufsicht als möglich. Ein Gutachten des Stiftungsvorstandes kam zu einem anderen Schluss.

Schwesig einst Befürworterin

Schwesig gehörte einst zu den Befürwortern der Stiftung, möchte diese jedoch seit Beginn des Krieges in der Ukraine stilllegen. Die Umweltprojekte der Stiftung sollen im Falle einer Auflösung vom Land Mecklenburg-Vorpommern übernommen werden.

Dieses Thema im Programm:MDR AKTUELL RADIO | 17. Mai 2022 | 15:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen