#MDRklärt So viele Tage reichen die Blutkonserven in Mitteldeutschland

Am Montag, den 14. Juni, ist Weltblutspendetag. Ein Tag, der an die Entdeckung der Blutgruppen erinnern und zum Spenden aufrufen soll. Verwendet wird im Prinzip alles, was die rote Flüssigkeit hergibt: die roten Blutkörperchen, Blutplasma und Blutplättchen. Doch mit einer Spende ist es nicht getan. Denn Blut ist leider nicht ewig haltbar. Frischplasma kann tiefgefroren immerhin bis zu zwei Jahre haltbar sein, die roten Blutkörperchen bis zu sechs Wochen und Blutplättchen nur bis zu fünf Tage.

So viele Tage reichen die Blutkonserven in Mitteldeutschland
Bildrechte: MDR/dpa
So viele Tage reichen die Blutkonserven in Mitteldeutschland
Bildrechte: MDR/dpa
Sachsen-Anhalt und Thüringen A+ Vorrat für 2 Tage A- Vorrat für 2 Tage 0+ Vorrat für 2 Tage 0- Vorrat für 2 Tage B+ Vorrat für 7 Tage B- Vorrat für 3 Tage AB+ Vorrat für 10 Tage AB- Vorrat für 3 Tage
Bildrechte: MDR
Sachsen A+ Vorrat für 2 Tage A- Vorrat für 2 Tage 0+ Vorrat für 3 Tage 0- Vorrat für 2 Tage B+ Vorrat für 7 Tage B- Vorrat für 2 Tage AB+ Vorrat für 10 Tage AB- Vorrat für über 10 Tage
Bildrechte: MDR
Die DRK-Blutspendedienst GmbH ist in Länderverbände aufgeteilt: Sachsen-Anhalt und Thüringen gehören zusammen mit Niedersachsen, Oldenburg und Bremen zum DRK NSTOB. Sachsen gehört zusammen mit Berlin, Brandenburg, Hamburg und Schleswig-Holstein zum DRK Nord-Ost. Sie versorgen die Krankenhäuser und niedergelassenen Ärzte im Einzugsgebiet mit Arzneimitteln aus menschlichem Blut.
Bildrechte: MDR
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
MDR/Maximilian Fürstenberg Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (5) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 14. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Deutschland