Stau auf einer Autobahn 1 min
Im Audio: In Mitteldeutschland haben die Ferien begonnen, die Staugefahr auf den Autobahnen steigt. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO / Steinsiek.ch
1 min

Wegen der beginnenden Sommerferien steht am Wochenende die erste Reisewelle bevor. Wo es auf den Autobahnen eng werden kann.

MDR SACHSEN-ANHALT Fr 21.06.2024 05:11Uhr 00:43 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/audio-stau-autobahn-sommerferien100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Letzter Schultag Staugefahr zum Ferienbeginn: Wo es eng wird

21. Juni 2024, 05:17 Uhr

In Sachsen und Thüringen haben die Sommerferien begonnen, in Sachsen-Anhalt war am Freitag letzter Schultag. Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, muss in den kommenden Wochen mit immer volleren Autobahnen rechnen. An diesen Nadelöhren in Mitteldeutschland sind Staus vorprogrammiert.

Mit Beginn der Sommerferien wird es auf den mitteldeutschen Autobahnen in den kommenden Tagen und Wochen wieder richtig voll. In Sachsen und Thüringen haben die sechswöchigen Ferien am Donnerstag begonnen, in Sachsen-Anhalt ist Montag der erste Ferientag. Für viele dürften bereits am ersten Wochenende die Urlaubsziele in Nord und Süd rufen.

Verkehr wird in kommenden Wochen deutlich zunehmen

Die drei Bundesländer gehören bundesweit zu den ersten Ländern, die in die Ferienzeit starten. Noch erreichen Staus und Behinderungen auf den Autobahnen in der Region also nicht ihren Höhepunkt, wie der ADAC am Donnerstag mitteilte. Mit jedem Bundesland, das in den kommenden Wochen hinzukommt, steigt die Wahrscheinlichkeit voller Straßen jedoch.

Engpässe könne es auf den Autobahnen trotzdem schon jetzt geben – vor allem in den Baustellenbereichen auf der A9 und der A2. Der ADAC rät deshalb zu einer guten Vorbereitung der Urlaubsreise und zu Geduld.

Staus: Wie man ihnen entgehen kann

Besonders eng wird es demnach an den Wochenenden vom 21. Juni bis zum 4. August. Wer seine An- und Abreise flexibel gestalten könne, solle sich dienstags oder mittwochs auf den Weg machen. "Ansonsten empfiehlt es sich, außerhalb der verkehrsreichsten Tageszeiten zu fahren, also freitags am Vormittag oder erst in den Abendstunden, samstags ganz früh oder ab dem Nachmittag und sonntags frühmorgens oder spätabends", so der ADAC.

Kritisch seien immer die Zeitpunkte, wenn Urlauber und Urlauberinnen auf Pendlerinnen und Pendler träfen. Etwas Erleichterung verspreche das zusätzliche Lkw-Ferienfahrverbot, das bis Ende August immer samstags von 7 bis 20 Uhr gelte, hieß es.

Wo es in Sachsen-Anhalt eng wird

Generell rechnet der ADAC vor allem in den Ballungsräumen Leipzig/Halle und Magdeburg sowie überall, wo es auf den Hauptverkehrsrouten Baustellen gibt mit vollen Straßen. Zum Beispiel auf der A2 zwischen Marienborn/Helmstedt und Eilsleben, dort wird die Fahrbahn Richtung Hannover saniert. Der komplette Verkehr läuft nach Informationen des MDR Verkehrszentrums über zwei Spuren.

Ein weiteres Nadelöhr müssen Autofahrer derzeit auf der A9 zwischen Vockerode und Köselitz passieren. Auf elf Kilometern Länge sind in beiden Richtungen jeweils zwei Fahrspuren frei. Hier kommt zu häufigen Staus durch Unfälle im Baustellenbereich oder liegengebliebene Fahrzeuge.

Wo es in Richtung Osten eng wird

In Richtung Sachsen gilt das Dreick Nossen (A4 / A14) als täglicher Stau-Garant. Derzeit wird zwischen dem Dreieck und Wildruff in Richtung Görlitz gebaut. Allerdings sollen hier zwei Lkw-Spuren Staus über die Ferien verhindern.

Kurz vor Görlitz wird auf der A4 zudem der Tunnel Königshainer Berge saniert, die Nordröhre Richtung Dresden ist gesperrt. Der komplette Verkehr wird daher einspurig durch die Röhre Richtung Görlitz geleitet.

Wo es in Thüringen eng wird

Fast 50.000 Autos pro Tag passieren die A4 bei Ronneburg, wo aktuell auf neun Kilometern die Fahrbahn Richtung Dresden ereuert wird. Hier kann es in Spitzenzeiten entsprechend eng werden.

MDR Verkehrszentrum, dpa, MDR (Daniel Salpius)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 21. Juni 2024 | 05:00 Uhr

2 Kommentare

nasowasaberauch vor 4 Wochen

Stau ist das neue Normal im Autobahnverkehr. Gestern erst eine volle Dröhnung davon genommen. Die A10 ist seit ewiger Zeit eine Katastrophe, da sind selbst Abfahrten, z.B. Herzberg, eine Ursache für Staubildung. Baustellen dauern einfach zu lange, kein Wunder, weil Bauarbeiter sind dort keine. Macht endlich die A14 durchgängig fertig!

nasowasaberauch vor 4 Wochen

Sorry mein Fehler, es fing schon auf der A24 an zu stauen.

Mehr aus Deutschland

Karamba Diaby 4 min
Bildrechte: imago images/Future Image