"Major Incident" Bericht: Hackerangriff auf Bundeswahlleiter

Die Behörde des Bundeswahlleiters ist offenbar Ziel eines Hacker-Angriffs geworden. Einem Medienbericht zufolge ist von einem schwerwiegenden Sicherheitsereignis die Rede. Die genauen Auswirkungen werden geprüft.

Georg Thiel, Bundeswahlleiter
Bundeswahlleiter Georg Thiel Bildrechte: dpa

Auf die Behörde von Bundeswahlleiter Georg Thiel hat es offenbar erneut einen Hackerangriff gegeben. Das Magazin "Business Insider" berichtet, am Mittwoch hätten Unbekannte eine Software installiert, die den Zugriff von außen auf Server und Dateisysteme ermögliche. Derzeit werde ermittelt, ob Daten abgeflossen seien.

IT-Zentrum des Bundes: Schwerwiegendes Sicherheitsereignis

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) stufe den Vorfall als Cyberangriff im Zusammenhang mit der Bundestagswahl ein. Beim IT-Zentrum des Bundes (ITZBund) werde er als "Major Incident" - als schwerwiegendes Sicherheitsereignis - geführt.

Ein Sprecher des Bundeswahlleiters erklärte, die schnelle Identifizierung des Schadens zeige allerdings, dass die Sicherheitssysteme funktionierten. Für die Bundestagswahl bestehe zudem keine Gefahr, da die Wahlserver zur Erfassung der Ergebnisse und der Internetauftritt in separaten System betrieben würden.

Früherer Angriff führt zu Überlastung der Seite

Erst Ende August hatte dem "Business Insider" zufolge einen Angriff auf die Internetseite des Bundeswahlleiters gegeben. Dabei sei die Seite gezielt mit Anfragen bombardiert worden, bis sie überlastet gewesen sei. Ein Sprecher des Bundeswahlleiters teilte zu dem damaligen Vorfall lediglich mit, die Internetseite sei für wenige Minuten "störungsbedingt nur eingeschränkt erreichbar" gewesen.

Quelle: MDR, dpa, AFP / (rnm)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 23. September 2021 | 20:00 Uhr

Mehr aus Deutschland

Sturmtief "Ignatz" sorgt für Schäden in Mitteldeutschland 1 min
Bildrechte: Dreifilm