Grüne Ministerposten Habeck wird Vizekanzler

Robert Habeck soll Vize-Kanzler der Ampel-Regierung werden. Außerdem ist er als Wirtschaftsminister vorgesehen. Anna-Lena Baerbock soll Außenministerin werden. Auch Steffi Lemke aus Sachsen-Anhalt soll ins Kabinett. Cem Özdemir setzte sich nach innerparteilichem Streit gegen Anton Hofreiter durch.

Robert Habeck
Robert Habeck soll in der neuen Ampel-Regierung Wirtschaftsminsiter und Stellvertreter von Olaf Scholz werden. Bildrechte: dpa

Die Grünen haben über ihr Personal im neuen Bundeskabinett entschieden. Grünen-Chef Robert Habeck wird Vizekanzler sowie Wirtschaftsminister, Co-Chefin Annalena Baerbock wie erwartet Außenministerin. Das teilte die Partei am Donnerstagabend mit.

Dessauerin wird Umweltministerin

 Steffi Lemke, Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen aus Sachsen-Anhalt, spricht auf dem Landesparteitag.
Die 53-jährige Steffi Lemke ist gebürtige Dessauerin. Sie wird Umweltministerin. Bildrechte: dpa

Das Umweltministerium soll die frühere Bundesgeschäftsführerin Steffi Lemke aus Sachsen-Anhalt übernehmen. Die rheinland-pfälzische Klimaministerin Anne Spiegel soll Familienministerin werden. Cem Özdemir ist als Landwirtschaftsminister vorgesehen. Die aktuelle Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth soll Staatsministerin für Kultur und Medien werden.

Stundenlange Diskussion über Grüne Ministerposten

Am Donnerstag berieten die Grünen stundenlang und länger als angekündigt über die Personalbesetzungen. Realos und linker Flügel rangen um Einfluss. Im Ergebnis wurde Fraktionschef Anton Hofreiter vom linken Flügel nicht Teil des Personaltableaus.

125.000 Grünen-Mitglieder stimmen am Freitag über den Koalitionsvertrag und damit über den Eintritt in die Regierung ab. Die Zustimmung gilt aber als sicher.

Quelle: Reuters/MDR (ala)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL Radio | 25. November 2021 | 22:00 Uhr

Mehr aus Deutschland