Bundestagswahl Start für die Briefwahl

In knapp sechs Wochen ist Bundestagswahl. Wer möchte, kann seine beiden Kreuze schon vorher machen: In den nächsten Tagen und Wochen werden die Wahlunterlagen verschickt und damit kann man eine Briefwahl beantragen.

Knapp sechs Wochen vor der Bundestagswahl kann heute die Briefwahl in Deutschland beginnen. Der Start ist nach Fertigstellung der Wählerverzeichnisse möglich. Stichtag dafür war der gestrige Sonntag.

Einen bundesweit einheitlichen Stichtag für den Versand oder die Ausgabe der Unterlagen gibt es allerdings nicht. Allein dadurch, dass für jeden der 299 Wahlkreise ein eigener Stimmzettel gedruckt wird, könne es bei der Druckdauer zu regionalen Unterschieden kommen, sagte eine Sprecherin des Bundeswahlleiters.

Unterlagen müssen extra bestellt werden

Die Briefwahlunterlagen müssen extra beantragt werden. Das geht mit einem vorgedruckten Antrag in den Wahlunterlagen, die jedem Wähler zugeschickt werden. Der Antrag kann aber auch ohne Vordruck gestellt werden: schriftlich, online oder persönlich im zuständigen Bezirksamt.

Bei der Bundestagswahl 2017 lag der Anteil der Briefwähler bei 28,6 Prozent. Bundeswahlleiter Georg Thiem rechnet allerdings damit, dass die Zahl bei der Wahl am 26. September höher liegen wird – auch wegen der Corona-Pandemie.

Quelle: MDR, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 16. August 2021 | 06:15 Uhr

Mehr aus Deutschland