Wahlkampf in Mitteldeutschland Die Grünen gaben am meisten Geld für Facebook-Werbung aus

Endspurt kurz vor der Wahl: Ähnlich eines Sprints am Ende eines Wettrennens haben auch die Parteien in den Wochen vor der Bundestagswahl noch einmal viel Energie und Geld in den Wahlkampf gesteckt. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben Bündnis 90/Die Grünen das meiste Geld für Wahlwerbung auf Facebook und Instagram ausgegeben.

Icons von Facebook, Instagram und WhatsApp auf einem Smrtphone
Die sozialen Netzwerke wie Facebook und Instagram werden im Wahlkampf immer wichtiger. Bildrechte: dpa

Im Bundestagswahlkampf haben die Grünen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen das meiste Geld für Wahlwerbung auf Facebook und Instagram ausgegeben. Der Bundesverband der Partei investierte in den drei Ländern in den acht Wochen vor der Wahl rund 46.000 Euro. Das hat eine wöchentliche Auswertung von MDR Aktuell ergeben. Vor allem in der letzten Woche vor der Wahl erhöhten die Parteien nochmals ihre Budgets.

Ausgaben in Sachsen

In Sachsen hat der Bundesverband der Grünen mit rund 21.700 Euro am meisten in Wahlwerbung investiert. Zusätzlich hat auch der Landesverband der Grünen Wahlwerbung finanziert: für rund 7.000 Euro. Die Volksparteien CDU und SPD gaben rund 15.100 Euro und 12.400 Euro aus. Dahinter folgt die AfD mit rund 10.300 Euro. Die Ausgaben der FDP betrugen rund 7.700 Euro, die der Linken rund 6.300 Euro.

Ausgaben in Sachsen-Anhalt

Auch in Sachsen-Anhalt führen die Grünen die Liste an. Für rund 13.100 Euro haben sie in den sozialen Medien Facebook und Instagram geschaltet. Dahinter folgen die CDU mit rund 10.600 Euro und der Direktkandidat Robert Farle von der AfD mit rund 9.400 Euro. Er kandidierte für den Wahlkreis Mansfeld. Die SPD investierte rund 8.200 Euro. Die FDP gab rund 6.800 Euro und die AfD rund 5.900 Euro aus. Die Linke investierte im Vergleich mit rund 1.400 Euro nur sehr wenig.

Ausgaben in Thüringen

Ebenso haben in Thüringen die Grünen am meisten Geld für Wahlwerbung ausgegeben: rund 10.900 Euro. Der Landesverband der Linken gab mit rund 10.300 Euro vergleichbar viel aus. Der Bundesverband der Linken bezahlte hingegen nur rund 2.700 Euro für Wahlwerbung auf Facebook und Instagram. Die CDU investierte rund 9.400 Euro. Dahinter folgen die SPD mit rund 6.500 Euro und die AfD mit rund 6.100 Euro. Die FDP sowie Direktkandidat Albert Weiler von der CDU, der in Ostthüringen antrat, finanzierten Wahlwerbung in Höhe von je rund 4.600 Euro.

Zur Werbebibliothek von Facebook Facebook macht politische Werbebotschaften seit Ende März 2019 in einer "Werbebibliothek" öffentlich. Damit will Facebook mehr Transparenz für politische Inhalte schaffen. Neu in der Werbebibliothek ist die Auskunft über die zehn höchsten Werbeausgaben pro Bundesland für einen bestimmten Zeitraum. Diese Daten hat der MDR seit dem 31. Juli wöchentlich für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ausgewertet.

Quelle: MDR Aktuell

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL RADIO | 22. September 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Deutschland