Tarifstreit Bahn legt Lokführern Lohnangebot vor

Die Deutsche Bahn hat im Tarifstreit mit der Lokführergewerkschaft GDL ein erstes Angebot für eine Lohnerhöhung vorgelegt. Es fällt deutlich kleiner aus, als die Gewerkschaft im März gefordert hatte.

Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe / Intercity Express Zug der Deutschen Bahn
Bahn und GDL liegen bei den Tarifverhandlungen noch weit auseinander. Bildrechte: imago/Rüdiger Wölk

Die Deutsche Bahn hat im Tarifstreit mit der Lokführergewerkschaft GDL ein erstes Angebot vorgelegt. Sie schlägt für die Beschäftigten eine Lohnerhöhung von 1,5 Prozent vor. Der Tarifvertrag soll bis Februar 2023 gültig sein.

Bahn-Personalvorstand Martin Seiler sagte, zum Angebot gehörten auch ein erweiterter Kündigungsschutz und eine fortgesetzte Einstellungs- und Qualifizierungsoffensive. Die Offerte sei "sozial verantwortlich" und trage "der wirtschaftlichen Lage Rechnung", warb Seiler.

Forderung der GDL liegt deutlich darüber

Von der Lokführergewerkschaft gab es zunächst keine Stellungnahme. Die GDL hatte Mitte März für die anstehende Tarifrunde 4,8 Prozent mehr Lohn rückwirkend ab dem 1. März verlangt und eine Corona-Prämie von jeweils 1.300 Euro für fast das gesamte Schienenpersonal in Deutschland. Dazu kommen weitere Forderungen wie mehr Sicherheitskräfte in den Zügen als Schutz auch für Zugbegleiter. Die Bahn hatte die Forderungen damals als "realitätsfern" bezeichnet und abgelehnt.

Tarifvertrag mit EVG steht bereits

Die GDL strebt einen Tarifvertrag an, der deutlich über den Abschluss der Bahn mit der konkurrierenden und größeren Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hinausgeht. Die EVG hatte im September einem Vertrag mit einer Laufzeit bis 2023 zugestimmt. Er sieht ab März 2022 unter anderem Lohnerhöhungen von 1,5 Prozent vor.

Sowohl EVG als auch GDL erheben den Anspruch, für nahezu alle 215.000 Beschäftigten beim Schienenpersonal zu verhandeln. Die GDL hat nach eigenen Angaben 35.000 Mitglieder, bei der EVG sollen es etwa 180.000 sein.

Quellen: Reuters, Deutsche Bahn

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 17. Mai 2021 | 15:30 Uhr

Mehr aus Wirtschaft

Mehr aus Deutschland