Jahresendspurt Dax zum Jahresende auf Rekordhoch

Beflügelt vom Brexit-Deal, dem Start der Coronaimpfungen und vom neuen Hilfsprogramm in den USA ist der deutsche Leitindex erstmals über 13.800 Punkte geklettert. Dieses Niveau hatte er zuletzt vor der weltweiten Corona-Krise.

Dax-Rekord
Der Leitindex Dax umfasst die 30 größten börsennotieren Unternehmen in Deutschland. Bildrechte: dpa

Der deutsche Aktienindex Dax ist auf den höchsten Stand seiner Geschichte gestiegen. Der Leitindex erreichte am Montagmorgen an der Börse in Frankfurt/Main mehr als 13.800 Punkte und lag damit leicht über dem bisherigen Rekordstand im Februar dieses Jahres – also vor Beginn der Corona-Krise.

Nach Einschätzung von Analysten in Frankfurt beflügelte vor allem der Brexit-Deal zwischen der EU und Großbritannien die Kurse. Außerdem habe sich der Beginn der Corona-Impfungen und auch das neue Konjunkturprogramm in den USA positiv ausgewirkt.

Touristik-Werte gefragt

Neuer Rekordwert am Montagvormittag waren 13.818 Punkte. Gefragt waren vor allem Reise- und Touristik-Werte, die zuletzt unter den Pandemie-Beschränkungen besonders stark litten. Zu den Gewinnern zählte auch die Deutsche Post.

Der Dax war nach seinem bisherigen Höchststand am 20. Februar von damals 13.795 Punkten infolge der weltweiten Corona-Pandemie zwischenzeitlich um etwa 40 Prozent eingebrochen. Erst massive Geldspritzen der Notenbanken und Regierungen brachten die Wende. Zuletzt hatte das Bekanntwerden einer Coronavirus-Mutation in Großbritannien die Anleger wieder verunsichert.

Zwischen Optimismus und Vorsicht

Analysten der Deutschen Bank erwarten vor allem durch die schnelle Entwicklung von Corona-Impfstoffen eine schnelle Normalisierung der Wirtschaft und einen Aufschwung an den Finanzmärkten.  

Dagegen mahnten Analysten der Commerzbank, die Infektionslage sei weiter angespannt. Das Impfprogramm laufe nur langsam an. 

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 28. Dezember 2020 | 12:00 Uhr

Mehr aus Wirtschaft

Mehr aus Deutschland