Bundesgerichtshof VW muss für Schummel-Diesel auch Kreditzinsen erstatten

Käufern eines VW-Dieselmodells mit illegaler Abschalteinrichtung steht auch die Erstattung der Finanzierungskosten zu. Das hat der Bundesgerichtshof klargestellt. Nach bislang widersprüchlichen Gerichtsentscheidungen gibt es nun Hoffnung für Tausende andere geschädigte VW-Kunden.

Ein Hinweisschild mit Bundesadler und Schriftzug Bundesgerichtshof (BGH) und ein VW Logo (Kombo).
Der Bundesgerichtshof hat in einem weiteren Fall zu Schadenersatzansprüchen geschädigter VW-Diesel-Kunden entschieden. Bildrechte: dpa

Volkswagen muss schadenersatzberechtigten Käufern von Diesel-Autos mit manipulierter Abgasreinigung auch die Zinsen auf den Fahrzeugkredit erstatten. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in letzter Instanz entschieden. Eine VW-Kundin hatte Schadenersatz für ihre Finanzierungskosten von knapp 3.300 Euro beim Autokauf gefordert.

Die Richter urteilten, dass bei sittenwidriger Schädigung wie im Fall VW der Schadenersatzanspruch auch diese Kosten umfasst. Betroffene müssen demnach so gestellt werden, als wäre es nicht zum Erwerb gekommen. (AZ: VI ZR 274/20)

VW geht bis in die letzte Instanz

Eine Kundin hatte 2013 einen VW Golf gebraucht bei einem Autohändler erworben. Neben der geleisteten Anzahlung schloss sie einen Kreditvertrag bei der VW-Bank zur Fahrzeugfinanzierung ab.

Stefan Schubert (22), Instandhalter in der Endmontage im Werk von Volkswagen Sachsen, poliert den letzten VW Golf Variant neben dem neuen ID.3
VW-Golf im Werk Zwickau (Symbolbild) Bildrechte: dpa

In dem Golf war der manipulierte Dieselmotor EA 189 eingebaut, der die vorgeschriebenen Abgaswerte nur auf dem Prüfstand einhielt, nicht jedoch im Straßenverkehr.

Nach Bekanntwerden des Skandals gab die Frau den Golf zurück und verlangte Schadenersatz. Der wurde ihr unter Abzug ihrer Fahrleistung zugesprochen. Aber sie verlangte auch die gezahlten Zinsen zurück. Die waren ihr schon vom Oberlandesgericht Köln zugesprochen worden, doch VW legte Revision beim BGH ein.

Tausende weitere VW-Kunden betroffen

Bisher entschieden Gerichte unterschiedlich, ob der Schadenersatzanspruch auch die Finanzierungszinsen umfasst. Nach Angaben des Anwalts der Käuferin, Florian Rosing, hat das BGH-Urteil für Tausende von Kunden Bedeutung, da ein Großteil der Autokäufe kreditfinanziert gewesen sei.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 13. April 2021 | 11:30 Uhr

Mehr aus Wirtschaft

Mehr aus Deutschland