Atomkraft Erneuerbare Energien in Europa auf dem Vormarsch

In Europa wird erstmals mehr Strom aus erneuerbaren Energien als aus fossilen Energieträgern erzeugt. Dies geht aus dem "World Nuclear Industry Status Report" 2021 hervor, den das ARD- Magazin FAKT exklusiv einsehen konnte. Dabei zeigt sich auch, dass die Kosten für die Atomkraft explodieren.

Eine Windenergieanlage steht neben einem Steinkohle-Kraftwerk und Hochspannungsleitungen.
Für Mycle Schneider, der sich seit vielen Jahren mit der globalen Entwicklung in der zivilen Atomwirtschaft befasst, ist klar: Die Kosten des atomaren Erbes explodieren weltweit. Bildrechte: imago/Jochen Tack

Die erneuerbaren Energien haben Atomkraft und fossile Energieträger in Europa überholt. "Es ist das erste Mal, dass die erneuerbaren Energien ohne Wasserkraft mehr Strom produzieren als Atomkraft", erklärt der Energieexperte Mycle Schneider gegenüber dem ARD-Magazin FAKT. Es sei auch das erste Mal, dass die Erneuerbaren inklusive Wasserkraft mehr Strom produzieren als die fossilen Energieträger.

Atomkraft exakt
Mycle Schneider gibt den jährlichen Bericht mit einem internationalen Team heraus. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das ist das Ergebnis des diesjährigen "World Nuclear Industry Status Report" (WNISR). Dieser jährliche Bericht ist ein Referenzwerk zur Entwicklung der globalen Atomkraft-Industrie. Der deutsche Energie- und Politikberater Mycle Schneider gibt ihn mit einem internationalen Team von Autorinnen und Autoren seit 14 Jahren heraus. Unterstützt wird er von energie- und umweltpolitischen Stiftungen.

Rückbau von Atomkraftwerk wird teurer

Vor Investitionen in neue Atomkraftwerke warnt Schneider. Wer Interesse an einer effizienten Klimapolitik habe, dürfe "weder in existierende AKW noch in Neubauten investieren." Es gebe wesentlich schnellere und billigere Optionen um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren. 

Gleichzeitig haben FAKT-Recherchen ergeben, dass der Rückbau des ehemaligen Atomkraftwerkes Greifswald/Lubmin länger dauert und teurer wird als bisher bekannt. "Ich gehe davon aus, dass bis Mitte der Sechziger Jahre hier zerlegt, gereinigt und abgeliefert wird ans Endlager" erklärte die Pressesprecherin des Entsorgungsunternehmens EWN, Marlis Philipp. Bisher wurde offiziell das Ende der Dekontaminationsarbeiten in der zweiten Hälfte der Dreißiger Jahre erwartet. Die Kosten des Rückbaus sollen auf mehr als sechs Milliarden Euro steigen – von bislang veranschlagten drei Milliarden Euro.

Kosten des atomaren Erbes explodieren weltweit

Frau während Interview.
Professorin Claudia Kemfert hat global untersucht, ob Kernkraftwerke rentabel sind. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Für Mycle Schneider, der sich seit vielen Jahren mit der globalen Entwicklung in der zivilen Atomwirtschaft befasst, ist klar, die Kosten des atomaren Erbes explodieren weltweit: "Von all den Atomkraftwerken, die in Bau gegangen sind, ist jedes achte nicht fertig gebaut worden. Das ist schon ein gigantisches Milliardengrab."

"Wenn man dann noch die langen Zeiträume des Atommülls mit rein rechnen würde, sind die Verluste gigantisch", erklärt Professorin Claudia Kemfert vom Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung. Die Wirtschaftswissenschaftlerin Claudia Kemfert hat global untersucht, ob Kernkraftwerke rentabel sind. Es sei die Gesellschaft, die diese exorbitanten Kosten tragen müsse. "Und auch der Bau, die Inbetriebnahme, der Rückbau ist defizitär und deswegen auch ökonomischer Wahnsinn."

Mehr zum Thema Atomkraft

Dieses Thema im Programm: Das Erste | FAKT | 07. September 2021 | 21:45 Uhr

Mehr aus Wirtschaft

Mehr aus Deutschland

Meilicke 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Tobias Meilicke berät Menschen im Umgang mit Verschwörungsgläubigen. Er sagt, dass spezielle Beratungsangebote in Deutschland fehlen.

23.10.2021 | 06:00 Uhr

Sa 23.10.2021 06:00Uhr 02:46 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/video-verschwoerung-corona-familie-hilfe-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video