"Eröffnungsbilanz" Habeck will Tempo beim Klimaschutz verdreifachen

Wirtschaftsminister Robert Habeck will deutlich schneller als bisher klimaschädliche Emissionen verringern. Habeck sagte, die bisherigen Maßnahmen reichten nicht aus, um die Klimaziele zu erreichen. Er kündigte Sofortmaßnahmen an.

Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen), Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz
Wirtschaftsminister Robert Habeck zieht eine ernüchternde Klimaschutz-Bilanz. Bildrechte: dpa

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) sieht bei Klimaschutzmaßnahmen in Deutschland massiven Nachholbedarf. Die Ampel-Regierung starte bei den CO2-Minderungswerten nicht auf der Ziellinie, sondern mit einem "gehörigen Rückstand", sagte er am Dienstag in einer Pressekonferenz zum Stand des Klimaschutzes. In allen Bereichen müsse das Land die Anstrengungen verdreifachen und den Ausbau der erneuerbaren Energien deutlich vorantreiben.

Sofortmaßnahmen für mehr erneuerbare Energien

Habeck, der auch Klimaschutzminister ist, kündigte an, in diesem Jahr zwei große Gesetzespakete auf den parlamentarischen Weg zu bringen, um den Ausbau der erneuerbaren Energien deutlich zu beschleunigen. Das Bundeskabinett werde sich bis zur Sommerpause mit einem "Osterpaket" und mit einem "Sommerpaket" befassen. Maßnahmen, die prioritäre Wirkung entfalteten, müssten noch 2022 erledigt sein.

Habeck: CO2-Ziel so nicht zu erreichen

Laut geltendem Klimaschutzgesetz soll der deutsche Treibhausgas-Ausstoß bis 2030 um mindestens 65 Prozent im Vergleich zu 1990 sinken. Habeck zufolge würden mit den jetzigen Maßnahmen und Plänen nur ein Minus von 50 Prozent erreicht werden.

Beim Ausbau erneuerbarer Energien habe es 30 Jahre bedurft, um auf den aktuellen Anteil von 42 Prozent an der Stromerzeugung zu kommen. Nun seien noch acht Jahre Zeit, um die 80 Prozent zu erreichen. Steigende Strombedarfe, etwa wegen der hochlaufenden E-Mobilität, seien da noch nicht eingepreist.

Als "bedrückend" bezeichnete es der Minister, dass zuletzt der Ausbau der Windkraft auf dem Land kaum noch und auf dem Meer gar nicht mehr vorangekommen sei.

epd/dpa (kkö)

Kemferts Klima-Podcast 37 min
Bildrechte: MDR / Oliver Betke

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 11. Januar 2022 | 12:00 Uhr

Mehr aus Wirtschaft

Mehr aus Deutschland