Meinungsbarometer "MDRfragt" Jeder Zweite sieht Mangel an bezahlbarem Wohnraum als großes Problem

Eine junge Frau mit gelbem Helm und zum Haus geformten Zollstock auf einer Baustelle
Bildrechte: imago images/Westend61

Fast jeder Zweite der "MDRfragt"-Teilnehmenden ist der Meinung, dass es ein großes Problem ist, bezahlbaren Wohnraum in seinem Ort zu finden. Das ergab die aktuelle Erhebung des MDR-Meinungsbarometers "MDRfragt" und des MDR-Magazins "Umschau". Die Wahrnehmung des Problems fällt in den drei mitteldeutschen Bundesländern unterschiedlich aus. Während in Sachsen-Anhalt mehr als jeder Dritte angibt, dass es schwierig ist, eine finanzierbare Bleibe zu finden, ist es in Sachsen und Thüringen jeder Zweite.

Die Ergebnisse im Video

Junge Stadtbevölkerung fühlt Wohungsmangel am stärksten

Unterschiedliche Bewertungen des Wohnungsangebotes gibt es auch in Stadt und Land. In der Stadt sagt mehr als die Hälfte (59 Prozent) der Befragten, dass es schwierig ist, bezahlbaren Wohnraum zu finden.

Auf dem Land meint das nur ein Drittel (33 Prozent). Unterschiede gibt es auch nach Altersgruppen. Bei den 16- bis 29- Jährigen (53 Prozent) und den 30- bis 49-Jährigen (59 Prozent) hat jeweils mehr als die Hälfte angegeben, dass die Suche nach einem bezahlbaren Heim in ihrem Ort ein Problem ist. Bei der Generation 65plus ist es nur gut ein Drittel (39 Prozent).

Wunsch nach staatlicher Regulierung des Wohnungsmarktes

Der Mangel an bezahlbaren Wohnungen ist eines der größten Probleme der Gegenwart. Zur Lösung dieses Problems plädiert die überwiegende Mehrheit aller Befragungsteilnehmerinnen und -teilnehmer für staatliche Regulierungen auf dem Wohnungsmarkt.

Wie stehen Sie zu folgenden Aussagen?
Mehrheit für staatliche Regulierungen auf dem Wohnungsmarkt Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eine große Mehrheit befürwortet die stärkere Förderung von Wohnungsbaugenossenschaften (79 Prozent), wünscht sich jeweils, dass mehr Sozialwohnungen gebaut werden (78 Prozent) und Mieterhöhungen sowie Mietpreise für Neuvermietungen stärker gedeckelt werden sollen (78 Prozent). Mit einem Anteil von 72 Prozent sind ebenfalls viele der Meinung, dass Wohnraum wieder vorwiegend den Kommunen gehören sollte.

Über diese Befragung von "MDRfragt" Die Befragung zum Thema "Wohnraum – dem Markt vertrauen oder vergemeinschaften?" wurde zwischen dem 20. und 23.08.2021 durchgeführt. Daran beteiligten sich rund 19.700 Personen. Das MDR-Meinungsbarometer "MDRfragt" ist eine gewichtete Online-Befragung, an der sich Einwohner aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beteiligen können. Es hat derzeit rund 47.000 registrierte Mitglieder.

Quelle: MDR UMSCHAU

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Umschau | 07. September 2021 | 20:15 Uhr

Mehr aus Wirtschaft

Mehr aus Deutschland