Taschenrechner liegt auf Bargeld.
Eine Alternative zum Dispositionskredit kann der Rahmenkredit sein - der ist bei Banken oft günstiger. Bildrechte: IMAGO/Zoonar

Zinsen Rahmenkredit: Günstigere Alternative zum Dispo?

06. April 2024, 09:09 Uhr

Wer das Konto überzieht und im sogenannten Dispo landet, wird häufig auch ordentlich zur Kasse gebeten. Banken und Sparkassen lassen sich das mittlerweile mit durchschnittlich mehr als 12 Prozent Zinsen bezahlen. Das kann schnell zu einer Abwärtsspirale führen. Eine Möglichkeit, den Dispokredit zu umgehen, kann der Rahmen- oder Abrufkredit sein. Stephanie Pallasch von der Stiftung Warentest klärt im Gespräch mit MDR AKTUELL auf.

MDR AKTUELL: Frau Pallasch, was ist überhaupt ein Rahmenkredit?

Stephanie Pallasch: Ein Rahmenkredit ist im Prinzip genau das gleiche wie ein Dispositionskredit, den die meisten ja kennen. Mit dem kleinen Unterschied, dass der Rahmenkredit nicht an ein Girokonto gebunden ist. Das heißt, der Kunde bekommt einen Kreditrahmen, zum Beispiel 5.000 Euro, eingeräumt. Den kann er jederzeit in Anspruch nehmen. Muss es aber nicht.

Und warum, beziehungsweise wann, lohnt sich ein Rahmenkredit eher als der Dispo?

Bei den Banken, die noch einen Rahmenkredit anbieten, das sind nicht mehr sehr viele, sind die Konditionen für den Rahmenkredit oft deutlich günstiger und dadurch, dass der Kredit und unabhängig vom Girokonto ist muss man nicht mal die Bank wechseln, sondern kann bei den Banken, die das anbieten, nur den Rahmenkredit eröffnen, damit seinen Dispositionskredit bei der Hausbank ablösen und hat nicht den ganzen Stress, den ein Kontowechsel mit sich bringt.

Können Sie zum Vergleich ein paar Zahlen nennen?

Das ist der von den Zahlen her relativ schwierig, weil es bei den Banken ja auch sehr unterschiedliche Zinsen für den Dispositionskredit gibt. Aber bei unserer letzten Untersuchung haben wir festgestellt, dass man im Durchschnitt gute zwölf Prozent für den Dispositionskredit bezahlt, wohingegen alle Rahmenkredite, die wir gefunden haben, unterhalb von diesen zwölf Prozent liegen. Also das teuerste, was wir hatten, waren elf Prozent. Aber es gibt im auch günstigere Angebote mit neun oder acht Prozent.

Jetzt haben Sie schon erwähnt, dass es nicht mehr sehr viele Kreditinstitute gibt, die das machen. 180 haben Sie untersucht. Welche Unterschiede gab es da?

Die Sparkassen bieten gerade ein spezielles Produkt an, das heißt der Sparkassen-Card Plus. Das heißt, man bekommt eine Girocard, wie man sie von seinem Girokonto kennt und hat aber eben die günstigeren Konditionen des Rahmenkredites. Es lohnt sich tatsächlich, sogar für Kunden, die bereits bei einer Sparkasse sind, zu schauen, ob sie nicht vom klassischen Dispositionskredit in dieses Produkt wechseln. Ansonsten gibt es einige überregionale Banken wie die Ikano-Bank oder ING, die bieten dieses Produkt völlig unabhängig vom Girokonto mit Kredit an. Und da liegt man so zwischen zehn und elf Prozent mit den Konditionen. Das lohnt sich natürlich nur dann, wenn man bei einer Bank ist, deren Dispositionskredit höher ist. Es gibt eben eine sehr, sehr große Spanne überhaupt bei den Dispositionskrediten. Man muss wirklich auf die eigenen Konditionen achten.

Das heißt es gibt auch welche, von denen sie abraten würden?

Bei den Rahmenkrediten würde ich nur dann davon abraten, wenn jemand bei einer Bank ist, die wirklich günstige Dispozinskonditionen hat – das gibt es ja tatsächlich auch. Ein ähnliches Konstrukt wie das, was ich gerade von der Sparkasse beschrieben habe, gibt es bei einigen Kreditkarten auch. Da gibt es Kreditkarten, die einen Kreditrahmen anbieten. Das heißt, man muss, wenn man mit der Kreditkarte bezahlt, hat nicht alles auf einmal zurückzahlen, sondern kann das in Raten oder in kleineren Beträgen zurückzahlen. Davon ist tatsächlich abzuraten, weil die Zinsen auf diese speziellen Form des Ratenkredits sehr hoch sind.

Wie genau läuft es denn mit der Rückzahlung beim Rahmenkredit?

Die Banken verlangen, dass man jeden Monat einen geringen Betrag zurückzahlt. In der Regel sind das so zwischen zwei und drei Prozent, manchmal auch fünf Prozent des in Anspruch genommenen Kreditbetrages. Es müssen dann mindestens 25 oder 50 Euro sein. Wenn Sie trotzdem noch mal kurzfristigen Kreditbedarf haben, können Sie den Kreditrahmen jederzeit wieder bis zum eingeräumten Limit ausschöpfen, schon am Tag nach der Rückzahlung oder nach der Ratenzahlung.

MDR AKTUELL (nvm)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Das Nachrichtenradio | 06. April 2024 | 08:51 Uhr

1 Kommentar

Phoenixada vor 15 Wochen

Kommt das so oft vor, dass Personen im Dispo landen?

Mehr aus Wirtschaft

Mehr aus Deutschland