Chronik Das war der Januar 2020

Ein neues Coronavirus löst einen internationalen Gesundheitsnotstand aus. Der Konflikt zwischen dem Iran und den USA eskaliert. Ausschreitungen in Leipzig führen zu bundesweiten Debatten. Die Ereignisse im Januar.

Wuhan: Ein medizinischer Mitarbeiter überprüft den Tropf eines Patienten auf der Intensivstation des Krankenhauses «Zhongnan» der Universität Wuhan.
Das Coronavirus sogte im Januar weltweit für Sorgen und Ängste vor einer Pandemie. Bildrechte: dpa

Ereignisse in Mitteldeutschland

  • In der Silvesternacht kommt es im Leipziger Stadtteil Connewitz zu gewalttätigen Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Polizei, bei denen ein Polizist verletzt wird. Die Krawalle lösen eine bundesweite Debatte über Linksextremismus und die Taktik der Polizei aus.

  • In Halle wird am 15. Januar ein Anschlag auf das Bürgerbüro des SPD-Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby verübt. Eine Fensterscheibe weist mehrere Einschusslöcher auf. Der Schutz von Amts- und Mandatsträgern rückt erneut ins Zentrum der öffentlichen Diskussion.

  • Bei einem Schulbus-Unfall in Berka vor dem Hainich im Wartburgkreis sterben am 23. Januar zwei acht Jahre alte Kinder. 21 weitere Kinder werden verletzt.

  • Im Leipziger Süden eskaliert eine Demonstration gegen das Verbot der Internetseite "linksunten.indymedia". Mehrere Polizisten werden verletzt, Journalisten attackiert. Einige Tage später weist das Bundesverwaltungsgericht die Klage gegen das Verbot der Seite ab.

Ereignisse in Deutschland und der Welt

  • Die USA töten am 3. Januar bei einem gezielten Angriff mit einer Drohne den iranischen General Qasem Soleimani. Der Anschlag löst eine internationale Krise aus. Nach Vergeltungsangriffen des Iran auf US-Truppen im Irak kommt es im Verlauf nahe Teheran zum Absturz einer ukrainischen Passagiermaschine. Später erklärte die iranische Staatsführung, dass das Flugzeug versehentlich durch das Militär des Landes abgeschossen worden sei.

  • In Australien wüten bereits seit September 2019 extreme Buschfeuer. Die Feuer halten während des gesamten Januars an. Der Feuerwehr, dem australischen Militär und internationalen Helfern gelingt es nicht, die Lage unter Kontrolle zu bringen. Die Brände und die Rekordhitze in Australien verstärken weltweit die Debatte um die Folgen des Klimawandels.

  • Zu Jahresbeginn verbreitet sich in China eine neue mysteriöse Lungenkrankheit. Forscher identifizieren ein neuartiges Coronavirus, das seinen Ursprung in der Millionenstadt Wuhan hat und sich in der Folge schnell ausbreitet. Hunderte Menschen infizieren sich, Dutzende sterben. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärt einen "internationalen Gesundheitsnotstand".

Weitere Monate