Bildergalerie Mit einem Holzkahn gegen das Flusssterben in Polen

Mit einem Kran wird der Kahn umgesetzt.
Der traditionelle polnische Holzkahn der Künstlergruppe "Siostry Rzeki", zu deutsch "Fluss-Schwestern", wird umgehoben. Bis zu zwölf Menschen finden darauf Platz, die auf den verschiedenen Abschnitten der 1.000 Kilometer langen Fahrt rotieren. Bildrechte: Tomek Wiech/MDR
Mit einem Kran wird der Kahn umgesetzt.
Der traditionelle polnische Holzkahn der Künstlergruppe "Siostry Rzeki", zu deutsch "Fluss-Schwestern", wird umgehoben. Bis zu zwölf Menschen finden darauf Platz, die auf den verschiedenen Abschnitten der 1.000 Kilometer langen Fahrt rotieren. Bildrechte: Tomek Wiech/MDR
Künstlerinnen sitzen auf einem Kahn zum Essen beieinander.
Die "Fluss-Schwestern" essen und schlafen auf dem Kahn. Ein Stoffdach ist ihr einziger Schutz bei schlechtem Wetter. Steuermann Marcin (hinten) ist der einzige Mann an Bord. Bildrechte: MDR/Tomek Wiech
Auf einem kleinen Strandabschnitt gegenüber einem Kraftwerk haben Künstlerinnen Transparente ausgerollt.
Entlang des Weichsel-Ufers werden Kunstaktionen veranstaltet. Immer mit dabei: Cecylia Malik. Die Aktionskünstlerin ist das Gesicht der Gruppe. Bildrechte: MDR/Tomek Wiech
Die ''Fluss-Schwestern'' haben Menschen zum Protest mobilisiert und mit Schildern ausgestattet.
Durch solche Aktionen werden Menschen mobilisiert und für das fragile Ökosystem der Weichsel sensibilisiert. Bildrechte: Tomek Wiech/MDR
Mit einem alten Kahn befährt eine Künstlergruppe die Weichsel.
Am 24. Juli 2019 will die Künstlergruppe in Danzig ankommen. Ihre Fahrt startete am 4. Juli in Krakau. Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | 19.07.2019 | 17:45 Uhr Bildrechte: MDR/Tomek Wiech
Alle (5) Bilder anzeigen