Osteuropa

Russland Die Datscha - ein Fleckchen Glück für Russlands Städter

Datscha Russland
Die Datscha ist bis heute ein unverzichtbarer Teil der russischen Kultur geblieben und reicht weit über die 600 Quadratmeter hinaus, die jedes Grundstück umfasst. In vielen Familien ist sie das Herz gemeinsamer Erinnerungen. Die unzähligen persönlichen Erlebnisse und Geschichten verbinden über Generationen hinweg. Bildrechte: Evgeny Makarovs
Datscha Russland
Ein Stück Freiheit, die in der Stadt nicht zu haben ist. Bildrechte: Evgeny Makarovs
Einfach mal runterkommen auf einem Sommerhaus in Wladiwostok, Russland
Einfach mal runterkommen und der Stadt entfliehen - wie hier vor einem Sommerhaus in Wladiwostok. Bildrechte: dpa
Besitzer zählen die Zucchini-Erne - Iwanowo, Russland.
... Zucchini ... Bildrechte: dpa
Ein mann und ein Junge ziehen eine Wanne mit Äpfeln durch einen Garten.
Unverzichtbar bei einem Datscha-Ausflug ist eines: das Grillen. Bildrechte: dpa
Datscha Russland
Eine ähnlich ausgedehnte Ferienhauskultur gibt es ansonsten noch in Tschechien, Norwegen, Schweden und Finnland.
(Über dieses Thema berichtete der MDR auch im TV: "Der Ladogasee" | 20.11.2016 | 9:30 Uhr.)
Bildrechte: Evgeny Makarovs
Datscha Russland
In der Datscha-Saison zieht es Millionen Russen aufs Land. Mehr als drei Viertel der russischen Großstädter entfliehen an den Wochenenden in ihre kleinen Erholungsoasen am Stadtrand. Bildrechte: Evgeny Makarovs
Datscha Russland
Die Datscha ist bis heute ein unverzichtbarer Teil der russischen Kultur geblieben und reicht weit über die 600 Quadratmeter hinaus, die jedes Grundstück umfasst. In vielen Familien ist sie das Herz gemeinsamer Erinnerungen. Die unzähligen persönlichen Erlebnisse und Geschichten verbinden über Generationen hinweg. Bildrechte: Evgeny Makarovs
Mit der Familie auf der Datscha in der Region Iwanowo, Russland.
Die russische Datscha fand auch in Ostdeutschland großen Anklang. Im Unterschied zu den urbanen Kleingärten stand bei den großzügigen Datschen unweit der Stadt nicht das Gärtnern im Mittelpunkt, sondern die pure Erholung. Man musste nichts produzieren oder Vorschriften über die Heckenhöhe einhalten. Bildrechte: dpa
Eine Frau erntet Gurken - Region Iwanowo, Russland
Ganz anders in Russland. Hier waren und sind die Datschas ein Ort für Selbstversorger, die Obst und Gemüse anbauen - wie Gurken... Bildrechte: dpa
Zwiebeln werden eingelagert - Region Iwanowo, Russland.
... oder Zwiebeln. Bildrechte: dpa
eine mit Plakaten tapezierte Wand
Doch nicht immer sind die Datschas großzügige Sommerhäuser mit guter Ausstattung. Manchmal müssen da schon mal Plakate als Wandtapete herhalten. Bildrechte: dpa
Datscha Russland
Viele Datschas sind seit Generationen in Familienbesitz und das Zentrum für viele Feste und Zusammenkünfte. Das Wort "Datscha"  ist abgeleitet von dem russischen Wort "dawat". Es bedeutet "Die Gabe" oder das "Gegebene". Der Datschabesitzer ist der "Datschnik". Bildrechte: Evgeny Makarovs
Datscha Russland
Und nach getaner Arbeit darf es auch mal ein Wodka mit Oliven sein. Bildrechte: Evgeny Makarovs
Alle (13) Bilder anzeigen