Nazigoldzug in Wałbrzych Polen: Nazis, Gold und Stahl für die Touristen

Goldzug
Suchorowski will in der Fabrik ein Museum einrichten. Es soll viele, viele Menschen anziehen, damit die Region vom Touristenboom profitiert, den der Goldzug-Mythos in Walbrzych losgetreten hat.Gezeigt werden sollen militärische Ausrüstungen der Nazis ... Bildrechte: Sławomir Suchorowski
Goldzug
Sieht echt aus. Ist er auch. Aber nicht in den 1940er-Jahren gebaut, sondern gerade fertig gestellt. Ein Waggon des 1:1-Modells des legendären Goldzuges der Nazis. Bildrechte: Sławomir Suchorowski
Karte vom süd-Westen Polens
Er steht in einer alten Fabrikhalle im Dorf Grzmiaca unweit von Walbrzych in Niederschlesien. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Goldzug
Konzipiert und gebaut hat den Koloss aus zwölf Tonnen Stahl der Erfinder und Unternehmer Slawomir Suchorowski. Bis Ende des Jahres will er drei weitere Waggons und eine Lokomotive bauen. Bildrechte: Sławomir Suchorowski
Goldzug
Suchorowski will in der Fabrik ein Museum einrichten. Es soll viele, viele Menschen anziehen, damit die Region vom Touristenboom profitiert, den der Goldzug-Mythos in Walbrzych losgetreten hat.Gezeigt werden sollen militärische Ausrüstungen der Nazis ... Bildrechte: Sławomir Suchorowski
Goldzug
... Gewehre, Granaten, Munition und natürlich Goldbarren. Bildrechte: Sławomir Suchorowski
Goldzug
Im Mittelpunkt der Schau wird aber natürlich der Goldzug stehen. Bildrechte: Sławomir Suchorowski
Goldzug
Präsentiert werden soll er in einem Tunnel. Erfinder und Unternehmer Suchorowski sucht derweil nach Investoren für seine Museums-Idee. Er und der Bürgermeister sind vom Erfolg des Projektes überzeugt. "Es werden goldene Zeiten in Sachen Tourismus auf uns zukommen", ist sich Bürgermeister Roman Glod sicher. Bildrechte: Sławomir Suchorowski
Alle (7) Bilder anzeigen