Ein Pilzsammler hält einen abgeschnittenen Pilz zwischen Daumen und Zeigefinger.
Ob dieser Pilz bei den Europameisterschaften eine Chance hätte? Bildrechte: Colourbox.de

Polen Europameisterschaft im Pilzesammeln: Der Schönste und Dickste gewinnt

Pilze sammeln ist bei unseren Nachbarn so etwas wie ein Volkssport. Keine Überraschung also, dass eine kleine Stadt an der deutsch-polnischen Grenze eine Europameisterschaft im Pilzesammeln austrägt.

Ein Pilzsammler hält einen abgeschnittenen Pilz zwischen Daumen und Zeigefinger.
Ob dieser Pilz bei den Europameisterschaften eine Chance hätte? Bildrechte: Colourbox.de

In dem 3.000 Einwohner-Städtchen Węgliniec - 21 Kilometer nordöstlich von Görlitz - geht es normalerweise beschaulich zu. Am Wochenende vom 14. und 15. September aber strömen Pilzliebhaber aus Polen, Tschechien und der Ukraine in die polnische Stadt. Dann wird das "Pilzfestival" gefeiert und ein "Europameister im Pilzesammeln" gekürt.

Wer schummelt, wird disqualifiziert

Wer Europameister im Plizesammeln werden will, muss einige Regeln beachten: In den Korb kommen nur Steinpilze, Birkenpilze oder Pfifferlinge. Die Organisation "Darz Grzyb" ("Pilz auf") aus dem 400 Kilometer entfernten Krakau begutachtet die gefundenen Gewächse. In der Bewertung zählt neben dem Aussehen und dem Zustand vor allem das Gewicht: Alle Pilze werden auf 10 Gramm genau gewogen. Für jeweils 10 Gramm erhält der Spieler 1 Punkt. Die Kommission fügt 1 bis 5 Punkte für das Aussehen von Pilzen hinzu. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

2 Männer und eine Frau zeigen unterschiedliche Pilze
Während des Wettbewerbs wird auch aufgeklärt: Welche Pilze gibt es in Niederschlesien eigentlich und wie unterscheide ich sie? Bildrechte: Stadt Węgliniec

Disqualifiziert wird, wer einen geschützten oder giftigen Pilz bei der Jury einreicht. Und noch eines ist absolut verboten, wie man auf der Internetseite des Veranstalters in Großbuchstaben lesen kann: "ACHTUNG! ES IST ABSOLUT VERBOTEN, PILZE SCHON VOR DEM WETTBEWERB ZU SAMMELN - ES FÜHRT ZUR DISQUALIFIZIERUNG".

Wettbewerb mit Tradition

Der Wettbewerb hat Tradition: Er wird seit 1996 veranstaltet und damals gewann ein junger Informatikstudent. Er fand eine Laubwald-Rotkappe, die 555 Gramm auf die Wage brachte. Deutsche haben sich nach Angaben des Veranstalters in den vergangenen zwei Jahren nicht am Wettbewerb beteiligt.

Pilze zubereitet in verschiedenen Speisen
Lecker! Sammeln macht Spaß und die Pilze essen noch viel mehr. Bildrechte: Stadt Węgliniec

Węgliniec feiert sich und seine Pilze - natürlich mit Pilzgerichten. Denn in der polnischen Küche spiegelt sich der Wald- und damit auch der Pilzreichtum des Landes wider. Die Gewächse sind eine grundlegende Zutat für viele traditionelle Speisen wie etwa die Piroggen oder den Eintopf Bigos.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | 12. September 2019 | 21:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. September 2019, 05:00 Uhr

Ein Angebot von

Zurück zur Startseite