Hype um Online-Spiele E-Sports-WM startet: Polen als Gaming-Hotspot

Rund 453 Millionen Fans weltweit und rekordverdächtige Preisgelder: E-Sport boomt – gerade auch in Polen. Beim elektronischen Sport tragen die Gamer Wettkämpfe virtuell aus. In Katowice wird ab dem 28. Februar 2020 die E-Sports WM ausgetragen. Um dem neuen Coronavirus vorzubeugen, wird das Event in diesem Jahr ohne Zuschauerinnen und Zuschauer in der Veranstaltungshalle abgehalten. Allerdings kann der Wettbewerb wie in jedem Jahr von zuhause über Streaming-Anbieter verfolgt werden.

Spieler jubelt über den Einzug ins Halbfinale bei der IEM Katowice 2017.
Spieler jubelt über den Einzug ins Halbfinale bei der IEM in Katowice 2017. Bildrechte: Electronic Sports League/Patrick-Strack

Rund 2,8 Millionen Polen sind erklärte E-Sport-Fans. Mehr als 1.000 E-Sportlerinnen und -Sportler stehen bei unseren Nachbarn bei Teams unter Vertrag. Tendenz steigend. Weltweit bringt es Polen damit, dem Jahresbericht des Branchenportals Newzoo zufolge, auf Platz 4 – hinter Südkorea, aber noch vor den USA! Kein Wunder, dass eines der wichtigsten E-Sport-Events der Welt ebenfalls in Polen ausgetragen wird: die "Intel Extreme Masters", seit 2014 in der Katowicer Mehrzweckhalle "Spodek" beheimatet. Bei der letzten Auflage 2019 waren 174.000 Fans aus aller Welt vor Ort anwesend – so viele wie noch nie zuvor. Rund 232 Millionen Menschen verfolgten das Event über das Internet. Die Preisgelder beliefen sich auf insgesamt 2,5 Millionen US-Dollar.

E-Sport begeistert Massen

Gamer beim E-Sports Turnier in Kattowitz.
Gamer bei den "Intel Extreme Masters" im polnischen Katowice. Bildrechte: Electronic Sports League/Patrick-Strack

Wie beliebt E-Sport in Polen ist, bestätigt auch ein Blick in die sozialen Medien. Polens beliebtester E-Spieler ist Jarosław "Pasha" Jarząbkowski – er hat auf Facebook rund 765.000 Follower und damit deutlich mehr als Polens Skisprung-Legende Adam Małysz, der es "nur" auf 605.000 Follower bringt. Aber auch finanziell geht es der E-Sport-Branche blendend: Jedes Jahr macht sie einige Millionen Euro Gewinn und einige E-Sportler gehören zu Polens Spitzenverdienern.

Branche mit Zukunft

Wirtschaftsexperten sagen der E-Sport-Branche in Polen goldene Zeiten voraus. Auch wegen der sozialen Zusammensetzung des Publikums. E-Sport-Fans sind in Polen vor allem junge, gut ausgebildete Besserverdiener. Und sie bringen etwas mit, was ein Traum aller Marketingfachleute ist: Passion. Sie widmen ihrem Hobby außerordentlich viel Aufmerksamkeit und sind damit auch eine attraktive Zielgruppe für Werbung. Und seit kurzem ist E-Sport in Polen sogar als "richtige" Sportart anerkannt. Im Dezember 2019 ist der Polnische E-Sport-Bund dem Polnischen Komitee Nicht-Olympischer Sportarten beigetreten.

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP | 28. Februar 2020 | 10:45 Uhr