Bulgarien Erntezeit im Tal der Rosen

Rosenpflückerin
Bereits seit Jahrhunderten werden im Tal der Rosen Damaszener Rosen angebaut. Aus deren Blütenblättern wird das wertvollste und beste Rosenöl der Welt gewonnen. 5.000 Euro kostet der Liter. Zu den Kunden gehören unter anderen Chanel und Dior. Bildrechte: IMAGO
Rosenpflückerin
Bereits seit Jahrhunderten werden im Tal der Rosen Damaszener Rosen angebaut. Aus deren Blütenblättern wird das wertvollste und beste Rosenöl der Welt gewonnen. 5.000 Euro kostet der Liter. Zu den Kunden gehören unter anderen Chanel und Dior. Bildrechte: IMAGO
Kazanlak - Eine Frau erntet am frühen Morgen Rosenblüten.
Das Rosental ist eine sich 60 Kilometer lang hinstreckende Ebene, die im Norden und Süden von zwei Gebirgen begrenzt wird, dem Balkangebirge und der Sredna Gora. Das Klima ist mild und der Regen fällt reichlich. Ideale Bedingungen für die Damaszener Rose. Bildrechte: IMAGO
Eine Frau pflückt Rosen.
Die Erntesaison ist kurz, sie währt nur zwei Wochen, von Mitte Mai bis Anfang Juni. Die Rosenblüten müssen äußerst vorsichtig und ausschließlich von Hand gepflückt werden, Maschinen würden sie zerdrücken. Bildrechte: imago/Xinhua
Junge Mädchen während der Rosenernte im Rosental von Kazanlak, 2001
Die Rosen müssen früh am Morgen gepflückt werden, wenn noch der Tau auf ihnen liegt. Dann ist der Ölgehalt der Blüten am größten. Geerntet werden nur gerade eben aufgegangene Knospen. Je mehr Blüten voll entfaltet sind, desto höher ist der Ölgehalt. Und umso kostbarer sind sie. Bildrechte: IMAGO
Ein junges Mädchen während der Rosenernte im Rosental von Kazanlak
Die farbenfrohen traditionellen Kostüme werden freilich nur für die Fotografen und während des Rosenfestes getragen. Der Alltag der Rosenpflückerinnen ist nicht eben romantisch. Die Rosenpflückerinnen sind meist Roma, die sich auf den riesigen Feldern als Tagelöhnerinnen verdingen. Bulgarinnen ist die Arbeit in aller Regel zu mühselig und überdies zu schlecht bezahlt. Bildrechte: IMAGO
Rosenblätter werden verarbeitet.
Im Rosental befinden sich mehr als ein Dutzend Destillerien. Die Rosenblüten werden in große Kessel geschüttet, 20 Säcke passen in einen Kessel hinein, etwa eine halbe Tonne. Anschließend kommt Wasser hinzu und das Ganze wird bei 130 Grad Celsius gekocht. Bildrechte: dpa
Rosenöl
Aus diesen zwanzig Säcken Rosenblüten gewinnen die Destillateure cirka ein Glas Rosenöl. Dafür hat eine Pflückerin knapp zwei Wochen lang Blüten pflücken müssen. 1,5 Tonnen Rosenöl produzieren die Destillerien im Rosental jährlich. Damit ist Bulgarien Weltmarktführer. Bildrechte: dpa
Kazanlak Geschäft
Das Zentrum des Rosentals ist Kazanlak. Die kleine Stadt lebt von den Rosenblüten. Überall gibt es Geschäfte und Galerien mit Rosenöl-Produkten... Bildrechte: dpa
Kazanlak Produkte aus Rosenöl
In den Regalen liegen Dutzende Produkte aus Rosenöl: Seife, Parfüm, Salben, Creme, Bonbons, sogar Rosenschnaps ist im Angebot. Bildrechte: dpa
Dr. Georgi Parvanov (Mitte, BUL/Staatspräsident) anlässlich des Rosenfestes in Kazanluk.
In Kazanlak wird in den Erntewochen das "Rosenfest" gefeiert. Die ganze Stadt ist auf den Beinen und aus der Hauptstadt Sofia kommt die Polit-Prominenz angerauscht. (Im Bild: Bulgariens ehemaliger Staatspräsident Georgi Parwanow 2006 auf dem "Rosenfest" in Kazanlak.) Bildrechte: IMAGO
Parade zum Rosenfest im Rosental in der Nähe von Kazanlak
Auf den Straßen Kazanlaks spielen Straßenmusikanten auf, reichlich Rosenschnaps wird ausgeschenkt und die Pflückerinnen streuen Rosenblüten von ihren Wagen in die Zuschauer. Bildrechte: IMAGO
Rosenkönigin in Kazanlak
Höhepunkt eines jeden Rosenfestes aber ist die Kür der Rosenkönigin und der Miss Rosental... Bildrechte: IMAGO
Rosenfest in Kazanlak
Die beiden Damen samt Entourage führen die Straßenumzüge an und sind stets bejubelter Mittelpunkt der Rosenfeste.
(Über dieses Thema berichtet der MDR in LexiTV, 03.07.2015.)
Bildrechte: IMAGO
Alle (13) Bilder anzeigen