Kazan
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kazan: Lebenswertes Zentrum Tartastans

Rund 800 Kilometer östlich von Moskau liegt Kazan. Die Metropole am Zusammenfluss von Wolga und Kasanka gilt als eine Perle der Architektur, die Orient und Okzident miteinander vereint. Ihr vielfältiges und kontrastreiches Kulturerbe macht die 1,1 Millionen Metropole zu einem spannenden Ziel für Touristen.

Kazan
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Kasan leben Russen, Tataren, Juden, Russlanddeutsche, Ukrainer und Tschuwaschen seit Jahrhunderten mit- und nebeneinander. Das spiegelt sich auch in Architektur, Kultur und Alltagsleben wider. Gotteshäuser wie die 2005 wieder errichtete Kul-Sharif-Moschee und die russische-orthodoxe Mariä-Verkündigunskathedrale stehen gleichberechtigt nebeneinander und symbolisieren das friedliche Zusammenleben von Muslimen und Christen.

Von Iwan dem Schrecklichen erobert

Von Wolgabulgaren gegründet, war Kasan bis Mitte des 16. Jahrhunderts ein wichtiger Stützpunkt des mongolischen Reiches der Goldenen Horde und ein bedeutendes Handels- und Handwerkszentrum. Im Jahr 1552 eroberte Zar Iwan der Schreckliche Kasan und machte die Region zu einem Teil Russlands. Die Universität von Kasan zählt zu den ältesten Russlands.

Karte Verlauf Wolga von Wolgograd nach Kazan
Kazan liegt 800 Kilometer östlich von Moskau an der Wolga, dem längsten Fluss Europas. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Lenin und Tolstoi studierten dort. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts hatte sich Kasan zum industriellen, Handels- und Kulturzentrum der Wolgaregion entwickelt. Im russischen Bürgerkrieg nach der Oktoberrevolution 1917 umkämpft, wurde Kasan nach der Rückeroberung durch die Rote Armee zu Sowjetzeiten Hauptstadt der neu gegründeten Tatarischen ASSR.

Sauber, modern, lebenswert

Seit der Jahrtausendwende hat sich die Stadt stark gewandelt. Anlässlich der 1000-Jahr-Feier und bedeutender Sportveranstaltungen hat ein Baumboom eingesetzt. Seitdem erstrahlt die Stadt mit ihren akkurat gemähten Rasenflächen und vielfältigen, Kulturdenkmälern in neuem Glanz.

Hier stehen die prächtigen Villen des Bauman-Boulevard neben liebevoll restaurierten tatarischen Holzhäuschen; kolossale und ungewöhnliche Neubauten, wie das Standesamt in Form einer riesigen Schüssel neben Weltkulturerbestätten wie dem Kasaner Kreml, Lenindenkmäler neben neuen Sportstadien.  

Die Hauptstadt der autonomen Republik Tartastan gilt laut Umfragen als lebenswerteste Stadt Russlands und Metropole von nationaler Bedeutung. Kasan ist nach Moskau und Sankt Petersburg "Russlands dritte Hauptstadt", wie die Bewohner gerne betonen.

Osteuropa

Bildergalerie: Wolgametropole Kazan

Kazan
Kazan ist die Hauptstadt der autonomen Republik Tatarstan und liegt am Zusammenfluss der Kama und der Wolga. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kazan
Kazan ist die Hauptstadt der autonomen Republik Tatarstan und liegt am Zusammenfluss der Kama und der Wolga. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kazan
Hier leben Menschen unterschiedlichster Religionen friedlich zusammen, das prägt auch das Stadtbild. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kazan
Der wunderschöne Kreml von Kazan liegt an der Kasanka, einem Nebenfluss der Wolga. Seit 2000 gehört er zum Weltkulturerbe der UNESCO. Auf seinem Gelände stehen die Kul-Sharif Moschee und die Mariä-Verkündigungs-Kathedrale eng beieinander.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kazan
Kasan ist eine Millionenmetropole und hat trotzdem eine gemütliche Ausstrahlung.  Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kazan
Im Standesamt in Form einer riesigen Schüssel werden täglich bis zu 80 Paare getraut. Dieser Hochzeitspalast wurde in Form eines gigantischen Kessels über einem lodernden Herd, in dem das Leben der Stadt "kocht", konstruiert. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kazan
In der prosperierenden sogenannten "dritten Hauptstadt Russlands" wird viel gebaut. Die moderne Metropole gilt laut einer Umfrage als die lebenswerteste Stadt Russlands.  Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kazan
Das alte tatarische Viertel ist liebevoll restauriert und auch ein Anziehungspunkt für die Touristen. Hier findet man einzigartige Denkmäler der Holzarchitektur: Häuser aus dem 18. Jahrhundert und eine Moschee. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kazan
Der "Palast der Ackerbauern" wurde innerhalb von zwei Jahren für eine Milliarde Rubel errichtet und ist Sitz des Ministeriums für Landwirtschaft und Ernährung. Im Mittelpunkt des Gebäudes befindet sich ein 20 Meter hoher Baum, der für Fruchtbarkeit und Entwicklung stehen soll.  Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kazan
Der Tempel aller Religionen wurde vom bereits verstorbenen Künstler und Architekten Eldar Chanow entworfen. Symbolisch steht er für das friedliche Zusammenleben aller Religionen. In der Architektur dieses Gebäude vereinen sich christliche Kreuze, muslimische Halbmonde, Davidsterne und chinesische Kuppeln. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kazan
Der wunderschöne Bauman-Prospekt, die Hauptstraße Kazans, lädt auch nachts zum Flanieren ein. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Die Kul- Sharif Moschee auf dem Kazaner Kreml.
Die Kul-Sharif Moschee erinnert an Märchen aus 1001 Nacht. 2005 zum 1000-jährigen Jubiläum der Stadt geweiht, ist sie eine der Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt. Bildrechte: MDR/Alexander Hertel
Kazan
In der Moschee finden bis zu 1.500 Menschen Platz. Sie ist für jeden Einwohner von Kazan und auch für alle Gäste frei zugänglich, unabhängig von seiner Konfession. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kazan
Der Kronleuchter im Innenraum stammt aus Böhmen und wiegt mehr als zwei Tonnen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (13) Bilder anzeigen

Wichtigste Sportstadt des Landes

Die prosperierende Metropole an der Schnittstelle zwischen Asien und Europa ist auch eine der bedeutendsten Sportstädte der Welt und die Sporthauptstadt Russlands. 2013 fand hier die "Universiade" statt, die Weltmeisterschaft des Hochschulsports, die in Russland eine große Bedeutung hat. Kazan ist Gastgeber von Schwimm-, Gewichtheben- und Fecht-Weltmeisterschaften und trägt jedes Jahr ein bekanntes Tennisturnier aus. 2018 ist sie Austragungsort der Fussball-WM.  

Man erzählt sich, dass ein reicher Fürst auf der Flucht an dem Ort, wo heute Kazan liegt, Rast gemacht hat. Weil er nur goldene Gegenstände bei sich gehabt haben soll, schickte der Fürst seinen Diener mit einer goldenen Schüssel zum Wasser holen. Doch dem fiel die Schüssel in die Wolga. Als der Diener seinen Herrn das Malheur gestand, erwartete er eine furchtbare Strafe. Doch der Fürst sah darin ein Omen und errichtete daraufhin die Stadt Kazan. Der Name "Kazan" bedeutet nämlich auf Deutsch so viel wie "Schüssel".

Wolgaschiff 15 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Reise auf der Wolga führt ins legendäre Kasan in der Republik Tatarstan. Weiter geht’s zu prächtig restaurierten Kirchen, Moscheen und Kremlpalästen, alle zeugen von der beeindruckenden Geschichte der Wolga-Region.

Sa 22.07.2017 18:00Uhr 14:44 min

https://www.mdr.de/nachrichten/osteuropa/land-leute/reisen-wolga-russland-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Über dieses Thema berichtet der MDR auch im TV: Heute im Osten - Reportage | 22.07.2017 | 18:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Oktober 2017, 13:17 Uhr

Ein Angebot von

Zurück zur Startseite