Osteuropa

Russland | Bulgarien | Polen | Estland | Kroatien | Serbien | Rumänien "Blaue Flaggen" an den Stränden Osteuropas

Strand Jantarny mit dem Blue Flag Award.
Auch dieses Jahr gibt es an den Küsten Osteuropas viele Strände, die mit der "Blauen Flagge", dem internationalen Gütesiegel für sauberen und sicheren Badespaß, ausgezeichnet sind. Dazu gehört auch Jantarny. Bildrechte: IMAGO
Strand Jantarny mit dem Blue Flag Award.
Auch dieses Jahr gibt es an den Küsten Osteuropas viele Strände, die mit der "Blauen Flagge", dem internationalen Gütesiegel für sauberen und sicheren Badespaß, ausgezeichnet sind. Dazu gehört auch Jantarny. Bildrechte: IMAGO
Badegäste am Shakhta-Anna-Strand in Jantarny
Zuvor war die Stadt an der Ostseeküste, knapp 40 Kilometer von Kaliningrad, dem einstigen Königsberg, vor allem für den Bernsteinabbau bekannt. Aber Jantarny hat auch einen der schönsten und sichersten Strände Russlands. Bildrechte: imago/ITAR-TASS
Die  Blaue Flagge, das Qualitätssymbol der Europäischen Union für vorbildliche Umweltarbeit an Stränden und in Häfen
Verliehen wird die "Blaue Flagge" von der "Foundation for Environmental Education". Ausgezeichnet werden mit diesem Umweltzertifikat aus dem Bereich des nachhaltigen Tourismus jedes Jahr Strände an Küsten und Binnengewässern sowie Sportboothäfen, die hohen Umwelt- und Sicherheitsstandards genügen.  Bildrechte: imago/Norbert Fellechner
Menschen am Strand, Hotels im Hintergrund
Die "Blaue Flagge" wurde bislang an über 200 Strände in Osteuropa verliehen. In Bulgarien wehen gleich mehrere "Blaue Flaggen", eine davon in Slanchev bryag. Der "Sonnenstrand" liegt in der Bucht von Nessebar. Bildrechte: dpa
Badende Menschen am Strand von Sozopol
Sozopol liegt auf mehreren kleinen Halbinseln an den Ufern des Schwarzen Meers. Der mit einer "Blauen Flagge" ausgezeichnete feine Sandstrand der Stadt liegt zwischen stark zerklüfteten und steil ins Meer hinabfallenden Felsen. Bildrechte: dpa
Das blaue Meehr brandet an den Sandstrand von Grzybowo.
Ausgezeichnet mit der "Blauen Flagge" ist auch der Strand des Örtchens Grzybowo an der polnischen Ostseeküste, das zu Kolberg (Kołobrzeg) gehört. Das Sol- und Kurbad Kolberg ist ebenfalls ausgezeichnet – für seinen Sportboothafen. Bildrechte: IMAGO
Misdroy (Międzyzdroje) auf der Insel Wolin Blick aufs Meer - Küste - Blick auf' s Meer
Der feine Sandstrand des altehrwürdigen polnischen Kurbads Misdroy (Międzyzdroje) auf der Insel Wollin zieht sich an der Promenade der Stadt entlang bis hinaus zur Steilküste. Dort ist es auch im Sommer etwas stiller und nicht gar so trubelig. Bildrechte: IMAGO
Pärnu
Auf dem Baltikum hat Lettland die meisten ausgezeichneten Strände zu bieten. Aber auch in Litauen und Estland finden sich echte Geheimtipps. Auf dem Bild zu sehen ist der Strand von Parnü während der Saisonvorbereitung im Mai. Bildrechte: imago images / Scanpix
Der Hafen von Porec
In Kroatien wurden annähernd 100 Strände mit einer "Blauen Flagge" ausgezeichnet. Gleich mehrere davon liegen rund um das auf einer Halbinsel gelegene istrische Städtchen Poreč. Besonders beliebt ist der "Stadtstrand", der sich vom historischen Zentrum bis in ein Pinienwäldchen am Rand von Poreč hinzieht. Bildrechte: IMAGO
Fažana in Kroatien.
Einstmals war Fažana ein stilles Fischerdorf, von dessen Hafen Jugoslawiens Präsident Tito stets in seine Residenz auf der Brionischen Insel übersetzte. Wenn der Präsidententross anrauschte, war es mit der Beschaulichkeit kurzzeitig vorbei. Heute ist Fažana ein trubeliger Touristenort, dessen Strand allerdings höchsten Standards entspricht. Bildrechte: IMAGO
Lake Sava
Serbin liegt zwar nicht am Meer, verfügt aber ebenfalls über einen ausgezeichneten Strand. Der liegt auf der Ada Ciganlija, einer Flußinsel in Belgrad. An einem Nebenfluss der Donau gelegen bietet der Strand eine willkommene Abkühlung, wenn die Sommerhitze in der Hauptstadt unerträglich wird. Bildrechte: imago/Westend61
Hochhäuser und Neubauten und Kräne säumen einen Strand
In Rumänien weht die "Blaue Flagge" an einem Strandabschnitt in Mamaia am Schwarzen Meer. Der feinsandige Strand, der zu einem Luxushotel gehört, ist an manchen Stellen 300 Meter breit und fällt sacht ins Meer hinab. (Über dieses Thema berichtete der MDR auch in "Lexi-TV", am 26.06.2018, 15:00 Uhr.) Bildrechte: IMAGO
Alle (12) Bilder anzeigen