Prag im Ausnahmezustand Tschechen nehmen Abschied von Karel Gott

Mit einer zweitägigen Trauerfeier nimmt Tschechien Abschied von Karel Gott. Das Land hat nicht nur seinen über Jahrzehnte beliebtesten Showstar verloren, sondern ein Nationalsymbol, einen Garanten der Beständigkeit – vom Status allenfalls vergleichbar mit der Queen in Britannien. Ein Kerzenmeer macht die Straße vor Gotts Villa unpassierbar, bis zu 300.000 Fans werden heute zu einer öffentlichen Aufbahrung erwartet. Zur Trauermesse auf der Prager Burg am Samstag herrscht im ganzen Land Staatstrauer. Die Polizei bereitet sich auf einen Massenansturm vor, es gibt Umleitungen und Straßensperrungen. Die Bahn verstärkt die Verbindungen nach Prag, das Fernsehen sendet ganztägig ein Sonderprogramm. Tschechien ohne Karel Gott – ein Land im Ausnahmezustand.

von Helena Šulcová 

Blick auf Prager Altstadt und Menschenschlange
Trauer um Karel Gott: Tausende Menschen stehen seit dem Morgen Schlange, um vom tschechischen Schlagerstar Abschied zu nehmen. Bildrechte: Danko Handrick | MDR

Der Sophien-Palast gehört zu den wichtigsten kulturellen Zentren in der tschechischen Hauptstadt. Hier finden Bälle, Konzerte oder Konferenzen statt. Karel Gott trat dort mehrfach auf. Noch im Januar 2019 unterhielt er im Palast die Gäste des Balls "Czech Top 100". Eine halbe Stunde sang er live. Nun ist im großen Saal der Sarg des Sängers aufgebahrt – umgeben von einer Ehrenwache der tschechischen Armee. Menschen können Blumen niederlegen und in ein Kondolenzbuch schreiben.

Trauergäste aus vielen Ländern  

Wie viele Menschen heute nach Prag gekommen sind, um von Karel Gott Abschied zu nehmen, ist ungewiss. Regierungschef Andrej Babiš hatte bis zu 300.000 Besucher erwartet. Von Hunderttausenden ging auch die Prager Polizei aus. "Wir haben Informationen, dass auch viele Menschen aus der Slowakei und aus Deutschland anreisen wollen. Wir sind auf alles vorbereitet", sagte Polizei-Sprecherin Eva Kropáčová gestern dem MDR.

Polizeieinsatz in der ganzen Stadt

Allein am Ort des Abschieds sind mehr als 100 Polizisten im Einsatz, dazu noch Mitarbeiter des Roten Kreuzes und Rettungskräfte. Die Umgebung des Palastes war schon in der Nacht zum Freitag für den Autoverkehr gesperrt worden.  

Blumen, Kezrn und Plüschtiere vor dem Haus von Karel Gott in Prag
Anteilnahme: Blumen, Kerzen und Biene Maja vor dem Wohnhaus von Karel Gott in Prag. Bildrechte: Danko Handrick | MDR

Ein zusätzliches Problem für die Sicherheitskräfte: In der tschechischen Hauptstadt nimmt man heute nicht nur Abschied von Karel Gott, am Abend findet auch das Fußball-EM-Qualifikationsspiel Tschechien gegen England statt. Rund 6.000 englische Fußball-Fans sind angereist. Und auch das jährliche Lichtkunst-Festival "Signal" startet heute. Last but not least planen die Klima-Aktivisten der Bewegung Extinction Rebellion heute und am Samstag Proteste in Prag. Sie wollen den Verkehr an mehreren Orten blockieren. Prag steht also sehr wahrscheinlich vor einem Chaos!

Kilometerlange Schlange und Sonderzüge nach Prag

Wer Abschied von Karel Gott nehmen will, muss sich in eine lange Schlange einreihen. Sie schlängelt sich durch mehrere Straßen zwischen dem Sophien-Palast und dem U-Bahnhof Anděl auf einer Länge von etwa mehreren Kilometern. Man muss also mit der Straßen- oder U-Bahn bis zur Haltestelle Anděl fahren. Von dort geht man am besten zu Fuß auf die "Janáčkovo nábřeží", um sich in die Schlange zu stellen. 

Extra-Züge nach Prag 

Auch die tschechischen Bahnen versuchen, des Massenansturms Herr zu werden. Weil alle Freitags-Züge des Privat-Anbieters Regiojet bereits am Dienstag ausverkauft waren, hat das Unternehmen weitere Züge zur Verfügung gestellt. Die staatliche Tschechische Bahn (ČD) hat ihre Kapazitäten ebenfalls erhöht. Die Prager Polizei rät allen Gästen dringend davon ab, mit dem Auto ins Zentrum der Stadt zu fahren. Man sollte das Fahrzeug am Rande der Stadt abstellen und weiter mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. 

Sophienpalais in Prag
Ort des Abschieds: Im Sophien-Palast steht heute der Sarg Karel Gotts. Bildrechte: imago images/CTK Photo

Samstag: Begräbnis mit staatlichen Ehren

Mit weiteren Einschränkungen muss man auch am Samstag rechnen, besonders in der Umgebung der Prager Burg. Im Veitsdom findet am Vormittag gegen 11 Uhr der Trauer-Gottesdienst mit staatlichen Ehren statt: Die Burgwache nimmt an der Begräbnisfeier teil, der Sarg wird auf einen Katafalk gestellt. Zelebriert wird die Messe vom Prager Erzbischof Kardinal Dominik Duka. Zugang zum Dom haben nur geladene Gäste. Für die Öffentlichkeit wird der Gottesdienst jedoch auf zwei Bildschirmen vor der Kathedrale live übertragen. 

Blick in den Veitsdom in Prag
Veitsdom in Prag: Hier findet am Samstag der Trauergottesdienst für Karel Gott statt. Bildrechte: imago/imagebroker

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL FERNSEHEN | 11. Oktober 2019 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Oktober 2019, 11:00 Uhr

Ein Angebot von

Unsere Ostbloggerin in Tschechien

Zurück zur Startseite