Litauen sagt dem Alkoholmissbrauch den Kampf an

Nirgends auf der Welt wird mehr Alkohol getrunken als in Litauen, so eine WHO-Statistik. Dagegen will das baltische Land jetzt vorgehen. Deshalb wurden die Alkohol-Gesetze verschärft. Die Änderungen treten 2018 und 2020 in Kraft. Auch Deutschland gehört zu den trinkfreudigeren Ländern, belegt allerdings in der internationalen Rangliste "nur" Platz 23 - hinter Russland, Polen und Frankreich.

Schild _ Alkohol ab 18
In Litauen dürfen Jugendliche ab 2018 erst Alkohol kaufen, wenn sie 20 Jahre alt sind. Noch darf Alkohol auch an 18-Jährige abgegeben werden. Damit müssten auch Hinweisschilder - wie dieses - in den Supermärkten umgeschrieben werden: "Jugendliche, die Milchabteilung ist auf der anderen Seite. Alkohol wird an Jugendliche unter 18 Jahren nicht verkauft." Bildrechte: MDR/Vytenė Stašaitytė
Kunde und Kassiererin in Dorfladen
Litauen hat ein Alkoholproblem. Deswegen hat die Regeirung die Alkohol-Gesetze verschärft. Schon jetzt ist es verboten, in öffentlichen Parks und auf der Straße Alkohol zu trinken. Was nun auf die Litauer zukommt, berichtet unsere Ostbloggerin Vytene Stasaityte. Bildrechte: MDR/Vytenė Stašaitytė
Schild _ Alkohol ab 18
In Litauen dürfen Jugendliche ab 2018 erst Alkohol kaufen, wenn sie 20 Jahre alt sind. Noch darf Alkohol auch an 18-Jährige abgegeben werden. Damit müssten auch Hinweisschilder - wie dieses - in den Supermärkten umgeschrieben werden: "Jugendliche, die Milchabteilung ist auf der anderen Seite. Alkohol wird an Jugendliche unter 18 Jahren nicht verkauft." Bildrechte: MDR/Vytenė Stašaitytė
Dorfladen
Auch der Vorstoß, Alkohol nur noch in speziellen Läden zu verkaufen, kam nicht durch. Bildrechte: MDR/Vytenė Stašaitytė
Bierflaschen in Dorfladenregal
Den Alkoholkonsum will man auch durch kürzere Verkaufszeiten verringern: Statt zwischen 8 und 22 Uhr, darf ab 2018 Alkohol werktags nur noch zwischen 10 und 20 Uhr und sonntags nur bis 15 Uhr verkauft werden. Den illegalen Verkauf von selbstgebranntem Schnaps wird das allerdings nicht verhindern. Bildrechte: MDR/Vytenė Stašaitytė
Dorfladen
Ursprüglich sollten Alkohol-Läden auch dazu verpflichtet werden, Überwachungskameras zu installieren und die Aufnahmen ein halbes Jahr lang zu speichern. Dieser Vorschlag fand jedoch keine parlamentarische Mehrheit. Bildrechte: MDR/Vytenė Stašaitytė
Biergarten
Auch die Idee, Bars im Umkreis von 200 Metern von Bildungseinrichtungen zu verbieten, fand keine Mehrheit. Davon wären in der Altstadt etliche Bars und Restaurants betroffen gewesen. Allerdings darf Alkohol ab 2020 nur noch im Umkreis von 40 Metern von Restaurants, Cafés und Bars verkauft werden. Bei Sportevents ist der Ausschank von Alkohl künftig verboten. Bildrechte: MDR/Vytenė Stašaitytė
Protest Bio-Birkensaft
Der Protest gegen die geplanten Änderungen war groß. Selbst Hersteller von nicht-alkoholischen Getränken stellten sich hinter Bars und Restaurants: die Solidarität eines Produzenten von Bio-Birkensaft ging so weit, dass er sein Getränk mit kleinen Kärtchen und dem folgenden Hinweis versah: "Wir unterstützen die litauische Barkultur, die Cafés draußen und die Festivals." Auch musikalisch schlug sich der Unmut vieler Litauer nieder. So gab es in einigen Großstädten Protestkonzerte gegen die Beschränkung von Alkohol auf Kulturveranstaltungen, Stadtfesten und Festivals.
(Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell auch im TV | 05.05.2017, 17:45 Uhr)
Bildrechte: MDR/Vytenė Stašaitytė
Alle (7) Bilder anzeigen

Mehr zum Thema

Umfrage Alkohol Litauen 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die litauische Regierung will die Alkohol-Gesetze massiv verschärfen. Was die Litauer davon halten, das will unsere Ostbloggerin Vytene Stasaityte wissen.

Mi 24.05.2017 10:45Uhr 01:52 min

https://www.mdr.de/nachrichten/osteuropa/ostblogger/video-108652.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video