Karaoke-Bar
Karaokebar in Kiew Bildrechte: MDR/Denis Trubetskoy

Singen bis sechs Uhr morgens Karaoke in der Ukraine

Karaoke ist eine der beliebtesten nächtlichen Vergnügungen der Ukrainer. In der Hauptstadt Kiew gibt es etliche Clubs, in denen jede Nacht bis zum Morgengrauen gesungen wird. Es überrascht aber, dass die Ukrainer, trotz des Konfliktes mit Russland, in ihren Karaokeclubs gern auch russische Lieder anstimmen.

von Denis Trubetskoy

Karaoke-Bar
Karaokebar in Kiew Bildrechte: MDR/Denis Trubetskoy

In der Ukraine ist Karaoke nicht nur deutlich beliebter als in Deutschland, es gehört neben Ausflügen in die klassischen Nachtbars derzeit zu den angesagtesten nächtlichen Vergnügungen überhaupt. Allein in der ukrainischen Hauptstadt Kiew gibt es mehr als 50 Restaurants und Clubs, die Karaoke anbieten. Und das nicht nur am Wochenende, sondern täglich zwischen 22 und 6 Uhr.

Ohne Alkohol geht es nicht

"Ich gehe jede Woche zweimal zum Karaoke. Mir gefällt vor allem die Nähe zwischen fremden Menschen, die alle plötzlich mitsingen, wenn sie das Lied auch kennen", erzählt die 22-jährige Kiewer Literatur-Studentin Kateryna. "Singen kann ich zwar kaum, das stört mich aber nicht. Nach zwei Drinks geht das alles. Und ansonsten singen ja alle mit." So wie Kateryna denken die meisten Gäste der Karaokeclubs der Stadt. Sie wollen einfach Spaß haben und trauen sich nach ein paar Gläsern Bier oder Wodka, die Lieder zu singen, die alle im Club kennen.

Musikbegeisterung mit anderen jungen Leuten teilen

Ich selbst besuche auch gern Karaokeclubs. In der Nähe meiner Wohnung gibt es zwei Clubs. Es sind eigentlich Restaurants, die tagsüber georgische beziehungsweise chinesische Gerichte anbieten. Obgleich ich kaum Alkohol trinke und auch nicht besonders gut singen kann, gefällt mir die Möglichkeit, beim Karaoke meine Musikbegeisterung mit anderen jungen Leuten zu teilen und auf westliche Neuerscheinungen aus der Welt der Pop- und Rockmusik aufmerksam zu machen.

Konflikte in den Karaokeclubs

Natürlich kann die durch den Alkohol hergestellte Nähe zu fremden Menschen auch zu plötzlichen Konflikten und Auseinandersetzungen führen. "Nach etlichen Gläsern Bier oder Schnaps kann man das mit der Nähe auch übertreiben", berichtet der 26-jährige Dmytro, der als DJ in einem Karaoke-Restaurant im Zentrum Kiews arbeitet. An den Wochenenden, wenn die Leute deutlich mehr Alkohol konsumieren als in der Woche, sei es besonders schlimm. "Es vergeht kaum ein Wochenende, an dem wir nicht mindestens einmal die Polizei rufen müssen." Laut Polizeistatistik gibt es in den Karaokeclubs mehr Konflikte als in gewöhnlichen Kiewer Nachtbars.

Russische Lieder werden gern gesungen

Karaoke-Bar
In einem Kiewer Karaokeclub. Bildrechte: MDR/Denis Trubetskoy

Was ansonsten sofort auffällt: Es gibt natürlich ukrainische Musik ebenso wie russischsprachige Songs ukrainischer Musiker wie MONATIK, LOBODA oder Wremja i Steklo im Repertoire der Karaokeclubs. Freilich auch Titel aus dem Westen: "Don't Speak" von No Doubt, "Diamonds" von Rihanna und "No Roots" der deutschen Sängerin Alice Merton scheinen mir im Moment am beliebtesten bei den Kiewer Karaoke-Fans zu sein. Doch sie singen auch gern russische Lieder. Fünf Jahre nach Beginn des Ukraine-Russland-Konflikts ein zumindest seltsamer Umstand. So habe ich neulich in einem Club in der Kiewer Prachtstraße Chreschtschatyk drei junge Damen erlebt, die ein Lied Oleg Gasmanows sangen, in dem er russische Offiziere verherrlicht. Ljube, die Lieblingsband Wladimir Putins, die oft militärische Lieder interpretiert, gehört zum Repertoire der ukrainischen Karaokeclubs ebenso wie der bekannte Rapper Timati, der in einem seiner Tracks unmissverständlich deutlich macht: "Mein bester Freund ist Präsident Putin." "Ich kann nicht begreifen, dass sowas gesungen wird", sagt DJ Dmytro. "Unser Management hat aber einige russische Songs - etwa die russische Nationalhymne - auf die Stoplist gesetzt."

Gemeinsamer kultureller Rahmen

Man sollte aus dem Umstand, dass die Ukrainer in ihren Karaokeclubs auch gern russische Lieder singen, nicht den Schluss ziehen, dass ihnen der Konflikt mit Russland gleichgültig wäre. So ist es keineswegs. Es existiert aber nun einmal ein gemeinsamer kultureller Rahmen zwischen Russland und der Ukraine. Es gibt andererseits einige ukrainische Songs, die auch in Russland außerordentlich beliebt sind. Und Karaoke liegt derzeit sowohl in der Ukraine als auch in Russland im Trend.

Über dieses Thema berichtete der MDR im TV auch in "Aktuell" 19.10.2018 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Februar 2019, 15:28 Uhr

Zurück zur Startseite