Tschechien Mein Prag: Auf dem Ostermarkt in der Altstadt

Ein Stück Fleisch hängt an einem Spieß über dem Feuer.
In Tschechien ist es richtig schwer, Diät zu halten. Denn unser Essen ist sehr gehaltvoll. Zum Markt auf dem Altstädter Ring gehört natürlich der Prager Schinken, serviert mit Sauerkraut oder einfach nur mit Brot und Senf. Ernährungsberater würden dieses Essen wahrscheinlich nicht empfehlen. Aber egal, Prager Schinken ist einfach lecker! Bildrechte: MDR/Helena Šulcová
Eine Pferdekutsche steht vor einer Häuserkulisse.
Der Altstädter Ring ist ein Ort, den ich oft besuche. Und zwar aus verschiedenen Gründen: Ich wohne nur zehn Gehminuten entfernt, mein bester Freund wohnt direkt am Altstädter Ring und mein Arzt hat seine Praxis in einer Querstraße. Und wir gehen in die Altstadt, wenn wir richtig ausgehen wollen. Denn hier befinden sich die besten Bars. Ja, es ist sehr touristisch, aber man spürt an diesem Ort die Atmosphäre einer Weltmetropole. Tagsüber und auch in der Nacht! Bildrechte: MDR/Helena Šulcová
Eine Frau steht auf einem Marktplatz.
Diesmal hatte ich noch einen Grund, den Altstädter Ring zu besuchen: Noch bis zum 8. April findet hier der Ostermarkt statt, der ein bisschen an den traditionellen Weihnachtsmarkt erinnert. So steht zum Beispiel der Osterbaum mit den Eiern am gleichen Platz, wo in der Weihnachtszeit der riesige Tannenbaum erstrahlt.  Bildrechte: MDR/Helena Šulcová
Ein Markstand mit Ostereiern.
Zu Ostern in Tschechien gehören ausgeblasene und bemalte Ostereier. Auf Tschechisch heißen sie "kraslice". Die Eier zu bemalen ist eine Kunst, die spezielle Techniken erfordert. Sie werden zum Beispiel mit heißem Wachs bemalt oder mit Stroh beklebt. Bildrechte: MDR/Helena Šulcová
Viele Ostereiner in Kartons.
Eine Box mit fünf bemalten Eiern kostet zwischen 250 und 450 Kronen, das sind umgerechnet etwa zehn bis 18 Euro. Bildrechte: MDR/Helena Šulcová
Ein Stück Fleisch hängt an einem Spieß über dem Feuer.
In Tschechien ist es richtig schwer, Diät zu halten. Denn unser Essen ist sehr gehaltvoll. Zum Markt auf dem Altstädter Ring gehört natürlich der Prager Schinken, serviert mit Sauerkraut oder einfach nur mit Brot und Senf. Ernährungsberater würden dieses Essen wahrscheinlich nicht empfehlen. Aber egal, Prager Schinken ist einfach lecker! Bildrechte: MDR/Helena Šulcová
Mehrere Flaschen Alkohol stehen auf einem Tisch.
Man hat den Eindruck, dass man sich auf einem Weihnachtsmarkt befindet. Weil es auch Ende März noch richtig kalt ist in Prag. Da sind Handschuhe, Mütze und Schal ein Muss. Ein leckerer Punsch hilft beim Aufwärmen. Bildrechte: MDR/Helena Šulcová
Eine Innenstadtkulisse.
Oops, da fehlt doch was ... und zwar die touristische Hauptattraktion Nummer Eins. Die astronomische Uhr steht seit Januar still. Sie muss repariert werden und es wird Monate dauern, bis die zwölf Apostel wieder erscheinen. Bildrechte: MDR/Helena Šulcová
Eine Häuserwand, auf der eine Uhr zu sehen ist.
Deshalb sieht man die Uhr, die aus dem 15. Jahrhundert stammt, zurzeit nur auf einer großen Leinwand. Im August soll sie wieder zurückkehren. Einem Gerücht aus dem 19. Jahrhundert zufolge, soll es der tschechischen Nation schlecht gehen, wenn die Prager Uhr anhält. Hoffentlich erfüllt es sich nicht! 

Über dieses Thema berichtete der MDR auch im TV: Heute im Osten - Die Reportage | 10.03.2018 | 18:00
Bildrechte: MDR/Helena Šulcová
Alle (8) Bilder anzeigen

Ein Angebot von

Unsere Ostbloggerin in Tschechien