MDR-Datenprojekt Coronainfektionen: Russland jetzt weltweit auf Rang Zwei

Nach Angaben russischer Behörden am Dienstag stieg die Zahl der Coronainfektionen auf mehr als 242.000 Fälle. Nach Erhebungen der US-Universität Johns Hopkins liegt Russland bei der Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen nunmehr auf Rang Zwei vor Spanien. Nur in den USA gibt es noch mehr Erkrankungen.

Während vielerorts immer weniger Neuansteckungen mit dem Coronavirus verzeichnet werden, infizieren sich in Russland immer mehr Menschen. Mittlerweile hat das Land die meisten täglichen Neuinfektionen in ganz Europa. Ein grafischer Vergleich der Fallzahlen in Osteuropa zeigt nun deutlich, wie sprunghaft sich das Virus in Russland ausbreitet.

Erst am 25. März, also vergleichsweise spät, hatte Wladimir Putin wegen der anhaltenden Ausbreitung des Coronavirus drastische Maßnahmen und eine Ausgangssperre für Moskau angekündigt. Tage später fuhren Polizeiwagen durch die Straßen, Lautsprecher warnten die Bevölkerung vor der Gefahr. Die Bewohner Moskaus sollen zu Hause bleiben. Doch ein Effekt ist kaum spürbar, wie die aktuellen Daten der Johns Hopkins Universität zeigen. Im Gegenteil, mittlerweile hat Russland bei der Zahl der Infizierten sogar Deutschland überholt.

Quarantäne in Moskau
Wegen der strengen Ausgangsperre ist Moskau an sonst belebten Orten fast menschenleer Bildrechte: imago images/ITAR-TASS

Russland: Anstieg trotz harter Maßnahmen

Das flächengrößte Land der Erde meldete bis Ende März offiziell nur rund 2.000 Infizierte. Zum Vergeleich: So viele Menschen hatten sich zur gleichen Zeit alleine in Hamburg angesteckt. Bereits damals bezweifelten Beobachter, dass die offiziellen Zahlen der Realität entsprechen. Bei diesem Stand veranlasste Präsident Putin weitreichende und strenge Maßnahmen, von Ausgangssperren bis zu einem Arbeitsverbot. In staatlichen Stellen nennt man es Selbstisolation, setzt auf die Einsicht der Bürger und hofft auf eine Eingrenzung des Virus.

Doch offenbar halten sich viele Russen nicht an die Verbote. Zwar gingen die Nutzungszahlen im Nahverkehr massiv zurück und auch die üblicherweise verstopften Straßen Moskaus blieben weitgehend leer, wie ein weiteres MDR-Datenprojekt zeigt. Doch vor Ort sieht man häufig immer noch Jogger und volle Spielplätze. Erst vor 3 Wochen begannen die Behörden die Nutzung der stark frequentierten Moskauer Metro zu beschränken, was zu großen Menschenaufläufen führte.

Hauptstadt Moskau ist Epizentrum

Die Hauptstadt Moskau ist derzeit mit über 85.000 Fällen das Epizentrum der Verbreitung, das ist die Hälfte aller Infizierten im ganzen Land. Doch dies sind nur die offiziellen Zahlen. Bürgermeister Sergej Sobjanin schätzte auf Basis neuer Testergebnisse zuletzt, dass die Millionenmetropole 250.000 Infizierte hätte. So oder so hat die Stadt bei den Fallzahlen je Einwohner schon lange andere Städte Europas abgehängt.

Ausblick

Am 12. Mai endet die von Präsident Wladimir Putin angeordnete arbeitsfreie Zeit. Dann wird sich zeigen, welche Konsequenzen die Politiker aus diesen Daten ziehen werden.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 08. Mai 2020 | 17:45 Uhr