Slowakei Mordfall Kuciak: Verdächtiger legt Geständnis ab

Im Februar 2018 wurden in der Slowakei der Investigativjournalist Jan Kuciak und seine Verlobte ermordet. Vier Männer stehen deshalb vor Gericht. Ein Verdächtiger änderte nun überraschend seine Aussage.

Hunderte von Kerzen stehen vor einem schwarz-weiß Foto auf welchem Jan Kuciak zu sehen ist.
Gedenken an Jan Kuciak. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO/CTK Photo

Der mutmaßliche Mörder des slowakischen Investigativjournalisten Jan Kuciak hat überraschend ein Geständnis abgelegt. Vor dem Sondergericht nahe der Hauptstadt Bratislava bekannte sich der 37-jährige Ex-Soldat Miroslav Marcek schuldig. Er habe Kuciak und dessen Verlobte Martina Kusnirova im Februar 2018 im Haus der beiden erschossen. Die Aussage machte Marcek am Montag direkt nach der Verlesung der Anklageschrift. Bisher hatte er die Tat bestritten.

Insgesamt sind drei Männer und eine Frau vor dem Gericht im Zusammenhang mit dem Mord an Kuciak angeklagt. Der mutmaßliche Drahtzieher des Doppelmords, der slowakische Geschäftsmann Marian Kočner, plädierte auf nicht schuldig. Er erklärte, dass er den Mord an Kuciak nicht angeordnet habe. Die Staatsanwaltschaft wirft Kočner vor, den Mord an dem Enthüllungsjournalisten in Auftrag gegeben zu haben, nachdem ein Erpressungsversuch gescheitert war.

Mord wegen Recherchen?

Kuciak und seine Verlobte waren im Februar 2018 in ihrem Haus in der Westslowakei erschossen worden. Die slowakischen Behörden gehen von einem Auftragsmord aus, da der Journalist zuletzt zu Korruption in Politik und Wirtschaft recherchiert hatte. Kuciak hatte mehrere komplizierte Fälle von Steuerbetrug aufgedeckt. Im Visier der Recherchen des slowakischen Journalisten stand auch der nun angeklagte Unternehmer und frühere Kandidat für das Oberbürgermeisteramt von Bratislava, Marian Kočner. Es ging dabei unter anderem um auffällige Überweisungen im Zusammenhang mit Luxusimmobilien.

Nach dem Mord an Kuciak gab es in der Slowakei große Demonstrationen. Mehrere Politiker, darunter auch der damalige Regierungschef Robert Fico, mussten zurückgetreten. Daraufhin wurde eine neue Regierung gewählt. Die neue Präsidentin des Landes, Zuzana Čaputová, steht für die moralische Erneuerung, die sich viele Slowaken dringend wünschen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 13. Januar 2020 | 15:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Januar 2020, 17:58 Uhr

1 Kommentar

Immen weiter verdrehen bis es passt vor 5 Wochen

Die Frage ist doch, wer ist an der Spitze für dieses Verbrechen verantwortlich.
Ich vermute es geht bis ganz, ganz Oben.