Russische Waffen und Waffensysteme

Waffen
Die Suchoi Su-34, als Exportversion unter der Bezeichnung Su-32 vertrieben, ist ein noch in der Sowjetunion entwickelter zweisitziger Jagdbomber aus dem Konstruktionsbüro Suchoi, dessen Serienproduktion im April 2006 angelaufen ist. Auch diese Kampfflugzeuge sind in Syrien im Einsatz.  Bildrechte: mdr/Christoph Wanner
Waffen
Die Suchoi Su-34, als Exportversion unter der Bezeichnung Su-32 vertrieben, ist ein noch in der Sowjetunion entwickelter zweisitziger Jagdbomber aus dem Konstruktionsbüro Suchoi, dessen Serienproduktion im April 2006 angelaufen ist. Auch diese Kampfflugzeuge sind in Syrien im Einsatz.  Bildrechte: mdr/Christoph Wanner
Waffen
Das S-400-System (Nato-Code: SA-21 Growler) ist gegen alle Typen von Flugmaschinen, über Drohnen bis zu Marschflugkörpern, wirksam und kann auch taktische Raketen abfangen. Bildrechte: mdr/Christoph Wanner
Waffen
Selbst Tarnkappenflugzeuge (Stealth) haben nach russischen Angaben keine Chance. Jedes System kann gleichzeitig 36 Ziele mit insgesamt 72 Raketen in einer Entfernung von bis zu 400 Kilometern beschießen. Bisher ist das System weltweit einzigartig. Bildrechte: mdr/Christoph Wanner
Waffen
Eine S-400 befindet sich in Syrien zum Schutz der russischen Einheiten im Einsatz. Bildrechte: mdr/Christoph Wanner
Waffen
Panzir ist ein landgestütztes Fla-Raketen-Kanonensystem. Es ist für die Nahdeckung von Zivil- und Militärobjekten gegen alle gegenwärtigen und künftigen Luftangriffsmittel bestimmt. Es kann auch Objekte vor Boden- und Überwasserbedrohungen schützen. Es dient dem Schutz der russischen Luftwaffenbasis nahe Latakia. Bildrechte: mdr/Christoph Wanner
Hubschrauber in der Luft
Der Mil Mi-8 ist ein in der Sowjetunion von Mil entwickelter und gefertigter Mehrzweck- und Transporthubschrauber mit zwei Turbinentriebwerken und großen Heckladetoren. Die zuverlässige Mi-8 ist trotz ihres "Alters", Erstflug 1961, immer noch sehr gefragt.  Bildrechte: mdr/Christoph Wanner
Waffen
Bei der Su-30SM handelt es sich um einen manövrierfähigen Überlegenheitsjäger mit Schubvektorsteuerung. Der Iran zeigt an der SU 30 großes Interesse.


Bildrechte: mdr/Christoph Wanner
Maschinengewehre
Volle Auftragsbücher bei Kalaschnikow - Russlands größter Schusswaffenhersteller schreibt wieder schwarze Zahlen. Reingewinn 2015: 31 Millionen Euro. Bildrechte: mdr/Christoph Wanner
junger Mann an der Werkbank
Im Jahr zuvor hatte der Staatskonzern noch fünf Millionen Euro Verlust gemacht. Grund für den Aufwärtstrend: Massive Investitionen in neue Maschinen. Bildrechte: mdr/Christoph Wanner
Waffen
Kalsaschnikow produziert seine Sturmgewehre jetzt günstiger, qualitativ hochwertiger und variantenreicher. Bildrechte: Christoph Wanner / MDR
Ausstellungsbesucher
Auf der Moskauer Militärmesse 2016 ist klar geworden: Der Kreml investiert auf voller Breite in seine Rüstungsindustrie. Dieses Engagement honorieren die Kunden. China, Indien, afrikanische und südamerikanische Länder haben Bestellungen in Höhe von insgesamt rund 50 Milliarden Euro laufen. Bildrechte: mdr/Christoph Wanner
Alle (11) Bilder anzeigen