An der Fassade eines Baumarktes liegen die Trümmer eines Kleinflugzeugs, das dort abgestürzt ist.
In Bruchsal in Baden-Württemberg sind drei Insassen eines Kleinflugzeuges ums Leben gekommen, als das Flugzeug gegen die Fassade eines Baumarkts prallte. Bildrechte: dpa

Unglück Drei Tote bei Absturz von Kleinflugzeug in Bruchsal

In Bruchsal bei Karlsruhe ist ein Kleinflugzeug gegen die Fassade eines Baumarkts gestürzt. Die drei Insassen kamen ums Leben. Es ist bereits das zweite schwere Unglück mit einem Kleinflugzeug in dieser Woche.

An der Fassade eines Baumarktes liegen die Trümmer eines Kleinflugzeugs, das dort abgestürzt ist.
In Bruchsal in Baden-Württemberg sind drei Insassen eines Kleinflugzeuges ums Leben gekommen, als das Flugzeug gegen die Fassade eines Baumarkts prallte. Bildrechte: dpa

Beim Absturz eines Kleinflugzeuges in Baden-Württemberg sind alle drei Insassen ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war das Flugzeug am Samstagmittag gegen die Rückseite eines Baumarktes in Bruchsal im Kreis Karlsruhe geprallt.

Hinweise auf missglückten Landeanflug

An einem Bauhaus Baumarkt stehen Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr.
Die Polizei räumte vorsorglich den Baumarkt Bildrechte: dpa

Das Gebäude wurde vorsorglich geräumt. Nach bisherigen Informationen wurden weder Baumarkt-Mitarbeiter noch Kunden verletzt. Die Ursache für das Unglück bislang unklar. Der Baumarkt befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Flugplatz Bruchsal.

Nach Angaben der Polizei gibt es Hinweise auf einen missglückten Landeanflug. Offenbar sei das Flugzeug abgedreht und dann gegen die Wand des Baumarktes geprallt.

Flugzeug zerschellt in den Alpen

Es ist das zweite schwere Unglück mit einem Kleinflugzeug in dieser Woche. Erst am Donnerstag waren beim Absturz eines Kleinflugzeugs in Tirol drei Männer ums Leben gekommen. Das Flugzeug war im Wettersteingebirge auf rund 2.300 Metern Höhe gegen eine Felswand geflogen und zerschellt.

Die Maschine war im norditalienischen Montichiari gestartet und sollte in Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg landen. Der Pilot des aus Deutschland stammenden Kleinflugzeugs soll sich nicht an die vorgegebene Flugroute gehalten haben. 

Die österreichische Luftfahrtbehörde teilte Zeitungen mit, wäre der Mann auf Kurs geblieben, hätte er Tirol in der vorgegebenen Höhe sicher passieren können. Das Flugzeug sei aber nach Westen abgedriftet. Der Pilot habe keine Möglichkeit gehabt, über das Gebirgsmassiv zu fliegen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 20. Juli 2019 | 14:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Juli 2019, 16:28 Uhr