Kreativ gegen Corona Besucherhütte für Thalheimer Pflegeheim

Im sächsischen Thalheim hat eine ungenutzte Weihnachtsmarkt-Bude eine ganz neue und sinnvolle Aufgabe bekommen: Sie leistet als Besucherhütte vor einem Pflegeheim ihre Dienste und ermöglicht den Bewohnerinnen und Bewohnern wieder Kontakte zu Freunden und Familie.

Die Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen sind besonders stark von der Corona-Pandemie betroffen. Neben der Ansteckungsgefahr mit dem Virus droht Einsamkeit – denn wegen des hohen Risikos ist Besuch in vielen Altenpflegeheimen nicht mehr möglich. Ein Problem, für das man in einer Einrichtung in Thalheim im Erzgebirge nun eine Lösung gefunden hat.

Die Lösung lautet: Weihnachtsmarkthütten. Denn die werden in diesem Jahr coronabedingt nicht gebraucht. Eine der Buden, die sonst zum Verkauf von Glühwein, Deko oder Plätzchen auf dem Weihnachtsmarkt diente, wurde kurzerhand in eine Besucherhütte umgewandelt.

Weihnachtsmarkthütte mit neuer Aufgabe

So wird verhindert, dass sich Heimbewohner und Gäste im selben Raum befinden. Die Besucherinnen und Besucher nehmen in der Hütte Platz, die vor einem Fenster platziert wurde. Ist Besuch da, wird das Fenster geöffnet – so halten ausreichend Abstand und frische Luft das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich. Ausgestattet mit gemütlichen Sitzgelegenheiten und Heizdecken haben es nicht nur die Heimbewohnerinnen und -bewohner, sondern auch die Gäste warm und gemütlich.

Die Bewohner*innen des Pflegeheims in Thalheim können in den Buden, die sonst auf dem Weihnachtsmarkt stünden, jetzt wieder Besuch empfangen
Die Besucherhütte vor dem Pflegeheim im sächsischen Thalheim. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Leiterin Tracy Ludwig sagt, sie habe lange nach einem Weg gesucht, wie ihre Heimbewohner trotz der Corona-Auflagen Besuch empfangen können. Dann sei ihr schließlich ein Licht aufgegangen, sagt Ludwig: "Wir brauchen eine Hütte am Gebäude – eine Weihnachtsmarktbude!"

Bei der Stadt Thalheim sei man zunächst verdutzt über die Anfrage gewesen. Doch nachdem Tracy Ludwig ihre Idee mit der Besucherhütte erklärt hatte, ging alles ganz schnell. Schon am nächsten Tag lieferte der Bauhof eine leerstehende Marktbude am Pflegeheim ab.

Persönlicher Kontakt mit sicherem Abstand

Dank der Hütte kann auch Heimbewohner Hans Fickert wieder Besuch von seiner guten Bekannten Annegret Müller empfangen. Er sitzt drinnen im Heim, sie draußen in der Holzhütte. Beide gut gewärmt von Heizdecken und mit sicherem Abstand.

Die Bewohner*innen des Pflegeheims in Thalheim können in den Buden, die sonst auf dem Weihnachtsmarkt stünden, jetzt wieder Besuch empfangen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein wenig seltsam sei die Situation schon, sagen beide. Aber das Entscheidende ist: Sie können sich persönlich treffen.

Damit möglichst viele Bewohner mit ihren Angehörigen sprechen können, ist die Besuchszeit in der Hütte auf 30 Minuten beschränkt. Trotz aller Einschränkungen: Diese halbe Stunde ist für die Menschen hier unersetzlich.

In der Adventszeit soll es für die Hütten-Besucher dann sogar eine Tasse Glühwein geben. Passend zu einer Hütte, die sonst auf dem Weihnachtsmarkt zu Hause ist.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 2 | 20. November 2020 | 14:00 Uhr