Bundesweite Evakuierungen Entwarnung nach Bombendrohungen gegen Rathäuser

Bundesweit sind am Morgen mehrere Rathäuser wegen Bombendrohungen geräumt worden. Darunter auch das Rathaus in Leipzig. Mittlerweile konnte die Polizei in allen Fällen Entwarnung geben.

Blick auf das Neue Rathaus. Etwa 470 000 Leipziger können seit acht Uhr ihren Oberbürgermeister für die nächsten sieben Jahre wählen
In der Nacht war eine Bombendrohung gegen das Neue Rathaus in Leipzig eingegangen. Bildrechte: dpa

In mehreren deutschen Städten sind am Freitagmorgen Bombendrohungen gegen die örtlichen Rathäuser eingegangen.

In Leipzig ist das Neue Rathaus am frühen Morgen geräumt worden. Rund 200 Mitarbeiter hätten sich ins Freie begeben, erklärte der Stadtsprecher Matthias Hasberg. Die Polizei habe das Gebäude abgesperrt und Etage für Etage durchsucht.

Am Vormittag gab es die Entwarnung. Der Absender der Drohung ist unbekannt.

Drohungen in vier Bundesländern

Auch in Augsburg, Essen und Mannheim waren die Rathäuser aufgrund von Bombendrohungen geräumt worden. Auch hier konnte die Polizei mittlerweile Entwarnung geben. In Essen hielten U-Bahnen und Busse nicht an der entsprechenden Haltestelle. In allen Fällen veröffentlichte die Polizei aus ermitlungstaktischen Gründen keine genaueren Details.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 03. Juli 2020 | 11:15 Uhr

2 Kommentare

aus Sachsen und denkt vor 5 Wochen

Mensch, Frau A. aus Bayern, halten Sie doch endlich mal die Tastatur still. Hier geht es um schlimme Sachen, um reale Bedrohungen unserer Strukturen, und Sie kommen hier mit zwei orthographischen Grausamkeiten in nur vier Wörtern.

Gut so, dass nichts passiert ist. Hoffentlich kann ermittelt und bestraft werden, wer es war.

Atheist vor 5 Wochen

Die Partie und Evendsehne ?