WHO Neue Corona-Lungenkrankheit heißt jetzt Covid-19

Die neue Corona-Lungenkrankheit hat von der WHO einen offiziellen Namen bekommen. Die Erkrankung, an der bis zum Dienstag mehr als 1.000 Menschen gestorben waren, heißt nun Covid-19. Auch das Virus erhielt einen eigenen Namen.

Menschen stehen vor einem Geschäft, um Atemschutzmasken zu kaufen.
Die neue Krankheit Covid-19 trat zum ersten Mal in China auf. Bildrechte: dpa

Die neue Lungenerkrankung aus China hat einen eigenen Namen bekommen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) heißt die Erkrankung jetzt Covid-19. Demnach steht ...

  • "Co" für Corona
  • "vi" für Virus und
  • "d" für "Disease", englisch für Krankheit

Zugleich erhielt auch das zunächst vorläufig 2019-nCoV genannte neue Virus eine eigene Bezeichnung: Sars-CoV-2. Dieser Name bezieht sich auf die enge Verwandtschaft zum Sars-Virus, an dem 2002/2003 Hunderte Menschen gestorben waren.

Die neue Bezeichnung für die Krankheit sei ausgewählt worden, weil sie einfach auszusprechen sei. Außerdem stigmatisiere sie kein Land und keine bestimmte Bevölkerung. WHO-Chef Tedros Adhanom  Ghebreyesus sagte, wenn man jetzt investiere, gebe es eine realistische Chance, den Ausbruch zu stoppen.

Mehr als 1.000 Menschen starben bisher an Covid-19

Mehr als 1.000 Menschen sind inzwischen an Covid-19 gestorben. Am Dienstag wurden 108 neue Todesfälle erfasst, so viele wie noch nie zuvor binnen eines Tages. Laut offizieller Statistik haben sich bisher nachweislich 42.600 Menschen infiziert.

Allerdings zählt die zuständige chinesische Gesundheitskommission Menschen, bei denen das Virus mit einem Test nachgewiesen wurde, die aber keine Symptome der Lungenkrankheit zeigen, schon seit einigen Tagen nicht mehr mit - ein Vorgehen, dass klar der Definition der WHO widerspricht. Die WHO betrachtet jemanden als nachweislich infiziert, wenn eine 2019-nCoV-Infektion durch ein Labor bestätigt wurde.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 11. Februar 2020 | 18:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Februar 2020, 19:21 Uhr

1 Kommentar

real_silver vor 6 Wochen

Soviel zum Thema, eine Grippewelle wär schlimmer...normalerweise spring ich auf sowas auch nicht gleich an, aber die Tatsache, dass Bundesregierung und öffentlich rechtliche Medien das ganze verharmlost bzw wie bei der heute-show ins Lächerliche gezogen haben ("Husten, wir haben ein Problem") hat mich dazu bewogen, das ganze genauer zu verfolgen - und wenn man sich mal frei informiert wird man feststellen, dass das, was in den Hochburgen des Virus abgeht, teils ziemlich krass ist. Zu vergleichen mit 'ner Grippe? Ich hab bisher bei noch keiner noch so starken Grippewelle gesehen, dass in einem Krankenhaus Patienten und Mediziner gemeinsam auf den Fluren sitzen, röcheln, schreien, husten und heulen. Wenn Medien und Politiker sonst bei harmlosen Erkrankungen den nächsten Weltuntergang vorhersagen und nun bei einem neuen Virus plötzlich so reden nach dem Motto "Joa, da ist was, alles gut, ist harmlos, beschäftigt euch mit was anderem" dann ist Vorsicht geboten.