Corona-Krise EU-Einreisebeschränkungen: Lockerungen nur für 14 Länder

Im Zuge der Corona-Krise wurden international Einreisebeschränkungen verhängt, auch von der EU. Diese wurden nun teilweise aufgehoben – allerdings nur sehr zaghaft: Lediglich aus 14 Ländern können die Menschen einreisen. In Deutschland sind es sogar noch weniger Länder.

Menschen spiegeln sich in einem Fenster mit einer europäischen Flagge im Europäischen Parlament
Weiter dürfen nur Menschen aus wenigen Staaten EU-Boden betreten. Bildrechte: dpa

Die EU behält die wegen der Corona-Pandemie verhängten Einreisebeschränkungen für Menschen aus Drittländern größtenteils aufrecht. Das teilte der Europäische Rat mit. Lediglich aus 14 Ländern können die Menschen seit dem 1. Juli wieder normal in die EU einreisen.

China muss selbst erst Einreise lockern

Erster Flieger nach Griechenland nach Corona-Sperre 1 min
Erster Flieger nach Griechenland nach Corona-Sperre Bildrechte: TNN

Dabei handelt es sich um Algerien, Australien, Georgien, Japan, Kanada, Marokko, Montenegro, Neuseeland, Ruanda, Serbien, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay.

China soll nur dann berücksichtigt werden, wenn es im Gegenzug auch Einreisebeschränkungen für Europäer aufhebt. Auch US-Bürger dürfen weiter nicht einreisen. Dort hatten die Infektionszahlen in den vergangen Tagen wieder zugenommen.

Verbote sollen überprüft werden

Die Liste soll zweiwöchentlich überprüft und gegebenenfalls aktualisiert werden. Entscheidend für die Lockerung der Einreisebeschränkungen ist demnach künftig vor allem die Zahl der Covid-19-Neuinfektionen in den zwei Wochen zuvor. Zudem sollen unter anderem der Trend im gleichen Zeitraum sowie der Umgang des jeweiligen Staates mit der Pandemie eine Rolle spielen.

Die nun veröffentlichte Liste ist offiziell nur eine Empfehlung für die EU-Mitgliedsstaaten, die damit weiterhin Einreisen auch aus den 14 als sicher eingestuften Ländern beschränken könnten. Gleichzeitig orientieren sich an der Liste aber Tourismusunternehmen und Fluggesellschaften.

Deutschland lockert auch

Auch Deutschland lockerte am Mittwoch seine Einreisebestimmungen für Menschen aus nicht EU-Staaten, wie das Innenministerium mitteilte. Es handelt sich um die gleichen Länder wie auf der EU-Liste, allerdings mit vier Ausnahmen: Auf der deutschen Liste fehlen Serbien, Marokko, Ruanda und Algerien. Menschen aus diesen Ländern sind weiter den strikteren Einreisebestimmungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus unterworfen.

Zu Beginn der Corona-Pandemie hatten sich Mitte März alle EU-Staaten außer Irland sowie die Nicht-EU-Staaten Schweiz, Norwegen, Liechtenstein und Island darauf geeinigt, nicht zwingend notwendige Reisen in die EU zunächst zu verbieten – damit sollte die Verbreitung der Krankheit eingedämmt werden. Der Einreisestopp war mehrfach verlängert worden und gilt derzeit bis Ende Juni.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | 15. Juni 2020 | 19:30 Uhr