Coronavirus Deutsche China-Rückkehrer aus Quarantäne entlassen

Nach rund zwei Wochen endet für die aus China zurückgekehrten Deutschen in Germersheim die Quarantäne. Weitere Tests auf das neue Coronavirus seien negativ gewesen, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Ein Doppelbett steht in einem Zimmer in der Kaserne Südpfalz der Bundeswehr.
Die Wuhan-Rückkehrer waren zwei Wochen lang in der Bundeswehrkaserne im pfälzischen Germersheim untergebracht worden. Bildrechte: dpa

Die vor zwei Wochen aus China zurückgeholten und unter Quarantäne gestellten Deutschen sind nicht mit dem Coronavirus infiziert. Sie könnten die Kaserne im pfälzischen Germersheim verlassen, teilte das Gesundheitsministerium am Sonntag mit.

"Ich freue mich sehr, dass die ersten Rückkehrer aus Wuhan gesund zu ihren Familien zurückkehren können", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn. Zwei Personen waren schon bei der Rückkehr als infiziert registriert und in Krankenhäuser gebracht worden.

Die 122 Deutschen und ihre Familienangehörigen waren aus der vom Coronavirus besonders betroffenen chinesischen Stadt Wuhan nach Deutschland ausgeflogen worden. Sie wurden unter Quarantäne gestellt, um Gesundheitsrisiken für den Rest der Bevölkerung zu vermeiden.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 16. Februar 2020 | 12:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Februar 2020, 12:35 Uhr