Kriminalität Die Spur der Fahrraddiebe – Klau-Hochburg Mitteldeutschland

In Halle, Magdeburg und Dessau-Roßlau werden deutschlandweit die meisten Räder geklaut. Verkauft wird das Diebesgut meist im Internet – der Handel boomt und die Diebe sind schwer zu fassen. "Exakt – Die Story" spricht mit Betroffenen, Experten, der Polizei und will wissen, wie man den Langfingern wirksam zuvorkommen kann.

von Lisa Kettwig und Roland Jäger

Alle 90 Sekunden wird in Deutschland ein Fahrrad geklaut. "Kein Schloss ist unknackbar", betont Martin Hoffmann, Landesvorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) in Sachsen-Anhalt. Hier gibt es gleich drei Fahrrad-Diebstahl-Hochburgen: Halle an der Saale, Magdeburg und Dessau-Roßlau sind unter den Top 10 der deutschen Städte, in denen die meisten Räder gestohlen werden.

Aufklärungsquote gering

Der Handel mit gestohlenen Rädern im Netz blüht. Ullrich Kroemer aus Leipzig findet sein Fahrrad auf einem Kleinanzeigen-Portal wieder: "Ich habe mich als interessierter Käufer ausgegeben, mit dem Hehler einen Termin vereinbart und die Polizei zur Übergabe geschickt. Die konnten den Mann überführen und mir mein Fahrrad wiedergeben." Ein Erfolg, der auf die Beharrlichkeit des Leipzigers zurückzuführen ist. Denn die Aufklärungsquote der Polizei ist gering. Noch nicht einmal jeder zehnte Fahrrad-Diebstahl bundesweit wird aufgeklärt.

Umso mehr freuen sich die Magdeburger Kommissare Thomas Schulze und Bianca von Koß. Die Aufklärungsquote in der Landeshauptstadt liegt bei 21,5 Prozent, der zweithöchste Wert im Bundesvergleich. In der Realität ist die Polizeiarbeit vor allem Frust. Kommen Diebe auf freien Fuß, klauen sie direkt weiter. Viele, um damit ihre Drogensucht zu finanzieren – ein Teufelskreis. "Problematisch sind vor allem Beschaffungskriminalität und fehlende Plätze in Entzugskliniken", so Bianca von Koß.

Überwachte Stellplätze fehlen

Ursachen von Fahrrad-Diebstahl zu bekämpfen, sei Aufgabe der Politik, sagt Martin Hoffmann vom ADFC. Allerdings: Um das Thema Fahrraddiebstahl machten Politiker einen weiten Bogen. "Das fängt bereits bei der Fahrradregistrierung an. Wir haben auch keinen 'Runden Tisch', wo sich Politiker aller Kommunen zusammensetzen. Selbst beim Thema sichere Stellplätze wie Fahrradgaragen und -boxen liegen wir in Sachsen-Anhalt weit hinten." In ÖPNV-Nähe gibt es im ganzen Bundesland gerade einmal 200 abschließbare Stellplätze. Das sieht in Leipzig anders aus. Hier werden aus ganz Mitteldeutschland die meisten Räder geklaut. Darauf hat die Stadt inzwischen reagiert und überwachte Stellplätze geschaffen, allein an der Universität 1.700 Stück.

Wer steckt hinter den Fahrraddiebstählen? Wer profitiert vom Fahrradklau und wie kann man den Fahrraddieben das Handwerk legen?

Quelle: MDR/ahr/agz

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Exakt – Die Story (Wiederholung vom 15.08.2018) | 22. Mai 2019 | 20:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. Mai 2019, 15:46 Uhr