In Wohngebiet Viele Tote bei Flugzeugabsturz in Pakistan

In der pakistanischen Großstadt Karatschi ist ein Flugzeug in ein Wohngebiet gestürzt. 97 Insassen sind dabei gestorben, zwei Passagiere überlebten. Auch Bewohner zerstörter Häuser sollen ums Leben gekommen sein.

Freiwillige Helfer und Einsatzkräfte suchen nach Überlebenden, nachdem ein Flugzeug in einem Wohngebiet abgestürzt ist.
Freiwillige Helfer und Einsatzkräfte suchen im Süden Pakistans nach Überlebenden, nachdem ein Passagierflugzeug in ein Wohngebiet gestürzt ist. Bildrechte: dpa

Bei dem Absturz eines Passagierflugzeugs im Süden Pakistans sind nach offiziellen Angaben 97 Passagiere und Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Zwei Menschen überlebten, wie die Gesundheitsbehörden der Provinz Sindh mitteilten. An Bord des A320 waren nach Angaben der zivilen Luftfahrtbehörde 91 Passagiere und acht Crew-Mitglieder.

Maschine stürzt in Wohngebiet

Die Maschine war offiziellen Angaben zufolge wenige Minuten vor der Landung in ein Wohngebiet von Karatschi, der größten pakistanischen Stadt, gestürzt. Zahlreiche Häuser wurden zerstört oder beschädigt. Auch in dem Wohngebiet lebende Menschen sollen getötet und verletzt worden sein. Konkrete Angaben dazu gibt es bislang aber nicht.

Die Rettungsaktion am Unglücksort war zunächst schwierig. Der Rumpf der Maschine lag zwischen Trümmern mehrstöckiger Gebäude. Fernsehaufnahmen zeigten eine dichte Rauchwolke sowie Krankenwagen, die zur Absturzstelle eilten. Verletzte wurden aus den Trümmern eingestürzter Gebäude herausgezogen.

Hinweise auf Versagen eines Triebwerks

Der von Pakistan International Airlines betriebene Airbus war nach Angaben der Fluggesellschaft auf dem Weg von der östlichen Stadt Lahore nach Karatschi. Airline-Chef Arshad Malik zufolge meldete der Pilot der Maschine dem Tower kurz vor dem Absturz technische Probleme. Er soll den Ausfall beider Triebwerke per Funkspruch gemeldet haben. Augenzeugen berichteten lokalen Fernsehsendern, dass sie das Flugzeug über dem Flughafen kreisen sahen, bevor es in dem Wohngebiet abstürzte. Der Airbus-Konzern sicherte den Behörden in Pakistan volle Unterstützung bei der Klärung der Absturzursache zu.

Flugbetrieb erst vor Kurzem wieder aufgenommen

Der Absturz ereignete sich nur wenige Tage nach der Entscheidung der pakistanischen Behörden, den Flugverkehr im Inland wieder aufzunehmen. Wegen der Corona-Pandemie sind internationale Flüge in das Land noch bis Ende des Monats ausgesetzt.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 22. Mai 2020 | 13:00 Uhr