Venussymbole stehen auf der Wiese des "Parque de la Luz"
Mit diesem symbolischen Friedhof machen die UN in Mexiko auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam. Bildrechte: dpa

UN-Studie zu tödlicher Gewalt Weltweit 87.000 Frauen getötet

Einer Studie der Vereinen Nationen zufolge sind im Jahr 2017 weltweit 87.000 Frauen Opfer tödlicher Gewalt geworden. Die große Mehrheit wurde von ihrem Partner oder Familienangehörigen getötet.

Venussymbole stehen auf der Wiese des "Parque de la Luz"
Mit diesem symbolischen Friedhof machen die UN in Mexiko auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam. Bildrechte: dpa

Nach einer UN-Studie sind innerhalb des Jahres 2017 weltweit 87.000 Frauen und Mädchen Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Mit rund 50.000 wurde eine Mehrheit der Frauen und Mädchen durch ihre Partner oder Familienangehörige getötet. Das geht aus einem am Montag veröffentlichten Bericht des UN-Büros für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) in Wien hervor.

"Viele [Frauen] werden von ihren aktuellen oder früheren Partnern getötet, aber auch von Vätern, Brüdern, Müttern, Schwestern und anderen Familienmitgliedern wegen ihrer Rolle und ihres Rangs", stellt der Bericht fest.

Wenn es sich um Partner oder Ex-Partner handle, seien die Taten meist nicht spontan, sondern stünden am Ende einer langen Gewaltspirale. Unter den Motiven spielten Eifersucht und Angst vor der Trennung eine wichtige Rolle. Vergleichszahlen von 2012 legten nahe, dass die Zahl der Opfer leicht steige, hieß es.

Problemregion Asien

Beim Vergleich der Kontinente fällt auf, dass sich die meisten Fälle tödlicher häuslicher Gewalt in Asien abspielen. Dort verzeichnete die UN-Behörde im Jahr 2017 rund 20.000 von Partnern oder Familienangehörigen getötete Frauen und Mädchen.

In Afrika wurden 19.000 Fälle gezählt, auf dem amerikanischen Kontinent 8.000, in Europa 3.000 und in Ozeanien 300.

Deutlich mehr männliche Opfer

Insgesamt wurden laut Bericht 2017 weltweit 464.000 Menschen Opfer von Tötungsdelikten. Mit 81 Prozent war davon die große Mehrheit männlich, zugleich waren dem Bericht zufolge auch mehr als 90 Prozent der Tatverdächtigen Männer.

Durch Mord und Totschlag seien viel mehr Menschen gestorben als in allen bewaffneten Konflikten im selben Zeitraum. In diesen Konflikten verloren 89.000 Menschen ihr Leben.

Banden wie die Mafia - also die organisierte Kriminalität - seien für 19 Prozent aller Tötungsdelikte verantwortlich. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts habe die organisierte Kriminalität so viele Menschen getötet wie alle bewaffneten Konflikte im selben Zeitraum zusammen.

Zahlen zu Tötungsdelikten

  • In Deutschland starben laut BKA im Jahr 2017 insgesamt 731 Menschen durch Mord, Totschlag oder Tötung auf Verlangen
  • Ein der gefährlichsten Städte der Welt ist die venezolanische Hauptstadt Caracas, 2017 starben hier 3.387 Menschen durch Tötungsdelikte bei einer Einwohnerzahl von rund 3 Millionen
  • In der Liste der 50 gefährlichsten Städte ist laut worldatlas.com Brasilien mit 17 Städten am häufigsten vertreten, danach kommt Mexiko mit 12 Städten
  • Laut UN liegt die Tötungsrate im Vatikanstaat bei 0,0 Prozent, nirgends ist man demnach so sicher wie im kleinsten Staat der Welt

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 08. Juli 2019 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Juli 2019, 10:09 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

7 Kommentare

09.07.2019 15:49 Frauen vor Gewalt schützen 7

Jährlich kommen weltweit zigtausende Frauen gewaltsam ums Leben, überwiegend ermordet durch eifersüchtige Männer und patriarchale Familien! Diese Femizide werden oftmals als "Familiendrama" oder "Ehrenmord" verharmlost. Sie sind aber letztlich Spitze eines Eisbergs gesellschaftlicher Unterdrückung, Entrechtung und Unfreiheit von Frauen. Wenn selbst bei uns jeden dritten Tag eine Frau durch ihren (Ex-)Partner getötet wird und wohl noch viel mehr Frauen andere Gewalt erfahren, ist das erschütternd. Da bleibt sehr viel zu tun!
Oftmals wird nur männlichen Opfern Augenmerk geschenkt, weil sie die klassischen Tötungsdelikte darstellen. Aber je männerdominanter, rückständiger und konfliktgeladener eine Gesellschaft ist, desto mehr Mord und Totschlag dürfte es geben.

08.07.2019 19:59 Walter 6

Irgendwie scheint mir der Artikel etwas konfus.

Deutlich mehr getötete Männer, aber Frauen sind der Aufhänger!?

Wo wurden in militärischen Konflikten getötete Männer gezählt oder kommen die obendrauf.

Wie gesagt ein komischer Artikel, zumindest sehr schlecht geschrieben!
Summe der getöteten Frauen gemäß Aufteilung nach Kontinenten 50.300. Also wäre 36.700 getötete Frauen in Australien und der Antarktis. Glaube ich kaum, aber mehr Kontinente sind mir nicht bekannt.

Also bitte bessere Recherche oder mindestens Formulierung.

08.07.2019 15:21 Fragender Rentner 5

Wieso gibt es nur solche Unterschiede in den Kontinenten?

Und dann auch noch in den Familien?

.

08.07.2019 14:08 Pfingstrose 4

Die Welt ist den Fugen und keiner rückt sie zurecht.

08.07.2019 13:15 Atheist aus Mangel an Beweisen 3

Vor 30 Jahren lebte ich in einen Land, da war nicht nur die Gleichberechtigung im Gesetz festgeschrieben nein es gab sie auch.
Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, Frau konnte bei Scheidung Wohnung behalten und musste nicht ins Frauenhaus.
Daher wird es auch nix mehr, ich habe die Hoffnung aufgeben das meine Enkelinen mal so frei und Gleichberechtigt aufwachsen dürfen wie ihre Oma.
Das ausgerechnet die Linken, die ich seit ewigen Zeiten gewählt habe, bei der Unterdrückung von Frauen bewusst wegschauen und keine Ausrede ausgelassen wird nur um ein fremdes Frauenbild zu schützen regt mich am meisten auf.
Aber es gibt Alternativen.

08.07.2019 12:19 Anton 2

Männer sind also viel öfter getötet als Frauen... Trotzdem betont der Artikel ausgerechnet Frauenmord... Warum ist MDR so auf Frauen gerichtet? Sind Männer weniger wert?

08.07.2019 10:36 Mane 1

Und wieviele in Deutschland?

[Lieber "Mane", Laut „Kriminalstatistischen Auswertung zu Partnerschaftsgewalt 2017“ des Bundeskriminalamts wurden 147 Frauen von ihren Partnern getötet worden. Ein weiterer Bericht des Bundeskriminalamtes (BKA) führt an, dass es in Deutschland 2017 insgesamt 731 Mord- und Totschlagsdelikte gab, in 83 Fällen wurden Deutsche von Ausländern getötet.

Herzliche Grüße,
Ihre MDR.de-Redaktion]