Ein Sonderzug eines privaten Bahnunternehmens steht brennend im S-Bahnhof Bellevue.
Der Brand ereignete sich auf der Höhe des S-Bahnhofs Bellevue. Bildrechte: dpa

Berlin Feuer in Sonderzug mit Fußballfans

Mitten in Berlin hat ein Fernzug gebrannt. Er sollte Fußballfans zurück nach Freiburg bringen. Am Bahnhof Bellevue, nur eine S-Bahn-Station nach dem Hauptbahnhof, schlugen Flammen aus dem Zug. 700 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Die Feuerwehr lobte ausdrücklich das Verhalten der Freiburger Fans.

Ein Sonderzug eines privaten Bahnunternehmens steht brennend im S-Bahnhof Bellevue.
Der Brand ereignete sich auf der Höhe des S-Bahnhofs Bellevue. Bildrechte: dpa

In Berlin ist am Samstagabend ein Sonderzug mit Hunderten Fußballfans des SC Freiburg in Brand geraten. Drei Menschen wurden durch Rauchgasvergiftungen verletzt und in Krankenhäuser gebracht.

Feuer kurz nach dem Start vom Hauptbahnhof

Laut Bundespolizei handelte es sich um einen von einem privaten Unternehmen betriebenen Sonderzug, mit dem die Fans nach dem Bundesligaspiel bei Union Berlin zurückreisen wollten. Der Zug sei kurz nach dem Start vom Hauptbahnhof auf der Höhe des S-Bahnhofs Bellevue wegen Rauchentwicklung stehen geblieben. Die Feuerwehr berichtete, ein Waggon brannte "in voller Ausdehnung".

S-Bahn- und Fernverkehr gestoppt

Polizisten stehen am Bahnhof Bellevue und unterhalten sich mit einem Feuerwehrmann.
Polizei am S-Bahnhof Bellevue Bildrechte: dpa

Sämtliche Waggons wurden den Angaben zufolge geräumt, ebenso wie zwei S-Bahnen, die zeitgleich mit dem brennenden Zug in den Bahnhof eingefahren waren. Nah- und Fernverkehr auf der Strecke wurden gestoppt, der Bahnhof wurde weiträumig abgesperrt. Die Berliner Feuerwehr lobte ausdrücklich das Verhalten der Freiburger Fußballfans: "Die Leute haben in ruhiger und disziplinierter Weise den brennenden Waggon in Richtung der anderen Waggons verlassen", sagte ein Sprecher am Sonntag. In solchen Situationen bestehe die große Gefahr, dass Menschen in Panik geraten, eigenständig aussteigen und auf den Gleisen mit der Stromschiene in Kontakt kommen oder von entgegenkommenden Zügen erfasst werden.

Sperrung am Sonntagvormittag aufgehoben

Gegen 22.30 Uhr war das Feuer gelöscht. Dennoch war auch am Sonntagmorgen noch die Bahnstrecke zwischen Hauptbahnhof und Bahnhof Zoo gesperrt. Ein Hilfszug schleppte am Vormittag den betroffenen Zug ab. Danach gab die Bahn den Abschnitt wieder frei. Zunächst hatte es geheißen, dass die Sperrung den ganzen Tag andauern würde.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 20. Oktober 2019 | 02:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Oktober 2019, 13:22 Uhr