Parthenon-Tempel der Akropolis.
Das Wahrzeichen von Athen - der Parthenon-Tempel auf der Akropolis. Bildrechte: Colourbox.de

Griechenland Erdbeben erschüttert Athen

Die griechische Hauptstadt Athen ist von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Das Epizentrum lag unweit der Metropole, die Erdstöße erreichten eine Stärke von 5,1. Telefon- und Handyverbindungen brachen zusammen.

Parthenon-Tempel der Akropolis.
Das Wahrzeichen von Athen - der Parthenon-Tempel auf der Akropolis. Bildrechte: Colourbox.de

Ein schweres Erdbeben hat am Freitag Athen erschüttert. Das Epizentrum des Bebens mit der Stärke 5,1 lag nach Angaben griechischer Seismologen 23 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt.

Drei Leichtverletzte

Nach Angaben eines Regierungssprecher wurden drei Menschen durch herabfallenden Putz leicht verletzt. Zudem seien zwei alte unbewohnte Häuser eingestürzt. An einigen Stellen gab es Erdrutsche.

Zahlreiche staatliche Gebäude wurden aber aus Sicherheitsgründen evakuiert. Die Feuerwehr rückte aus, um Menschen aus steckengebliebenen Fahrstühlen zu befreien. In einigen Teilen der Region brach die Stromversorgung zusammen.

Augenzeugen berichten von Panik

Augenzeugen berichteten, dass Tausende Menschen in Panik auf die Straßen rannten. Das Telekommunikationsnetz war zeitweise überlastet, weil viele Menschen versuchten, ihre Verwandten zu erreichen.

Häufig Erdbeben in der Region

In der Mittelmeerregion gibt es wegen tektonischer Spannungen häufig kleine und mittlere Erdbeben, oft ohne Opfer. 1999 starben bei einem Beben der Stärke 5,9 im Raum Athen 143 Menschen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 19. Juli 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Juli 2019, 14:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

20.07.2019 14:29 Gerd Müller 3

vllt. würde ein Beben in den USA, die kriegstreibende Trump Administration zur Besinnung bringen. Ohne Not und nur um zu provozieren erkannte Trump die annektierten syrischen Golanhöhen als israelisches Gebiet Jerusalem als Hauptstadt Israels an, und kündigte einseitig das Atomabkommen und sanktioniert alle nicht ihm folgenden
und hier regen sich Naziverherrlicher und jubeln Mördern, Kriegstreiber fremdenfeindlich zu und diffamieren friedliche Demokraten.

19.07.2019 20:09 Frank S. Reche 2

Ich habe ein Haus mitten in Athens (Dafni-Neos Kosmos), hoffentlich steht noch alles.

19.07.2019 14:24 CDU Wählerin 1

Erdbeben sind schrecklich und zeigen uns wie vergänglich wir sind. Das Weltkulturerbe die beeindruckende Akropolis in Athen steht noch auch wenn Vergleich mit den voigtländischen Löffelschnitzern hinkt. Handynetz zusammengebrochen ist Top-Meldung und lässt Kid's grübeln wie Jahrtausende ohne Handy gelebt wurde