Eine Mutter telefoniert, während ihre dreijährige Tochter im Kindergarten sitzt und auf sie wartet.
Viele Eltern schenken ihrem Smartphone in Kitas mehr Aufmerksamkeit, als ihren Kindern. Bildrechte: dpa

Wegen Ablenkungsgefahr Erste Kitas verhängen Handyverbot für Eltern

Der ständige Blick aufs Handy ist gerade für jüngere Leute völlig normal. Selbst bei Eltern, die ihre Kinder in die Kita bringen, kommt es immer wieder vor. Einige Einrichtungen in Essen im Ruhrgebiet schieben dem nun einen Riegel vor; sie haben Handys verboten.

von Mareike Wiemann, MDR AKTUELL

Eine Mutter telefoniert, während ihre dreijährige Tochter im Kindergarten sitzt und auf sie wartet.
Viele Eltern schenken ihrem Smartphone in Kitas mehr Aufmerksamkeit, als ihren Kindern. Bildrechte: dpa

Den Kindern in der Kita "Villa Kunterbunt" in Essen reicht es. Sie wollen nicht mehr, dass ihre Eltern aufs Smartphone schauen, wenn sie sie abholen oder bringen.

"Bei mir ist meine Mama auch schon mal in den Kindergarten gekommen. Und dann hat sie gar nicht gefragt, wie mein Tag war. Sie hat nur aufs Handy geschaut", erzählt ein Kind. Ein anderes beschwert sich über seinen Vater: "Der hatte irgendwie keine Zeit mehr für mich. Und als der dann das Handy vom Ohr abgenommen hat, da war ich wieder froh."

Eltern am Smartphone beeinflussen Kinder laut Studie

Die Villa Kunterbunt hat deswegen entschieden: Eltern ist es künftig verboten, das Handy in der Kita zu nutzen. Genauso wie in neun weiteren Einrichtungen des Trägers. Erzieherin Maren Rufer erklärt: "Wir wollen Empfehlungen aussprechen, dass diese Zeit wirklich für die Kinder da sein soll. Man verabschiedet gerade sein Kind für eine lange Zeit. Die Kinder sind einen ganzen Tag hier, da sollte man schon das Augenmerk auf sein Kind legen, dass man vernünftig Tschüss sagen kann, und nicht das eigene Handy stört."

Das Handy stört die Eltern-Kind-Beziehung – das sagt auch Julian Schmitz, Professor am Leipziger Forschungszentrum für frühkindliche Entwicklung. Er begrüßt die Entscheidung der Essener Kitas: "Wenn Eltern auch auf den Blickkontakt ihrer Kinder nicht reagieren, gibt es Forschungsstudien die zeigen, dass die Kinder dadurch ganz massiv mit körperlichem, auch mit hormonellem Stress reagieren. Und es gibt auch eine aktuelle Studie aus den USA. Die Daten legen nahe, dass elterlicher Gebrauch von Smartphones mit einem zunehmenden Ausmaß an Verhaltensauffälligkeiten zusammenhängt."

Leipziger Kita gegen ein Handy-Verbot

Auch in der Leipziger Kita "Haus Kinderland" kommt es vor, dass Eltern am Handy hängen, wenn sie die Einrichtung betreten. Und dennoch hält Leiterin Julia Knigge nicht viel von einem Verbot: "Weil ein Verbot ist ja immer was negativ belastetes. Wenn wir einen Aushang machen würden, da haben wir uns schon mal unterhalten, dann würden wir den immer positiv gestalten wollten. Also – wir würden Sie bitten, die Handys eingesteckt zu lassen, damit sie in der Zeit mit Ihrem Kind kommunizieren können."

In ihrer Kita blieben die Telefone meist in den Taschen, sodass kein akuter Handlungsbedarf bestehe, erzählt Knigge. Abseits dessen könne man ein Handy-Verbot nur schwer durchsetzen. "Man hat natürlich ein gewisses Hausrecht. Aber ich denke, das würde da weit drüber hinausgehen zu bestimmen, ob man telefonieren darf oder nicht", erläutert die Kita-Leiterin. Knigge und ihre Mitarbeiterinnen suchen deswegen lieber das direkte Gespräch mit den Eltern – und schaffen Probleme so aus der Welt.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 14. Juni 2019 | 06:25 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Juni 2019, 05:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

17 Kommentare

16.06.2019 13:29 Wolle1 17

Vater kommt nach Hause. Seine 4 Kinder sitzen rund um den Tisch. Totenstille, nur das Klicken der Smartphones zu hoeren. Vater fragt: na Kinder, wie war euer Tag? Antwort: Vater sei still, du stoerst. Wir unterhalten uns grad.
@1 Sie haben es kurz aber genau erfasst.

14.06.2019 20:44 Hempel 16

Es sollte das Handy auf jeden Fall auch den Erziehern während Ihres Dienstes verboten werden! Ich habe es in der Verwandtschaft erlebt, dass die Erzieherin meiner Neffen permanent mit dem Handy spielte und während ihrer Arbeitszeit, ihrer Aufsichtspflicht!, bei Facebook aktiv war..... Meine Schwägerin druckte diverse Aktivitäten als Beweismaterial aus und legte sie der Kita Leiterin vor und auch der Vorsitzenden der Awo Kita. Aber es wurde alles unter den Tisch gespielt.... Das ist doch nicht normal, muss erst was mit den Kindern passieren, weil die Erzieherin durch Facebook und Co. abgelenkt ist? Wo sind wir nur hingekommen?!

14.06.2019 17:40 Gerd Müller 15

Bei Unbelehrbaren zum Schutz gute Sache! Erzieher, Lehrer und Pflegekräfte sollten bei Umgang mit Menschen sich auf diese konzentrieren und müssen nicht ständig erreichbar sein. Die "Sucht" muss vllt. durch Verordnungen bekämpft werden. Bei der Arbeit ist z.B. Tragen von einem Kopfhörer toleriert, leider halten sich nur wenige daran und müssen meist an geruckelt werden um etwas mitzuteilen. Schlimmer sind rücksichtslose die Umwelt mit lauten Geräuschen der Spiele und Videos sowie Telefonate belästigen. Diskretion scheint verloren gegangen.
Indianer verständigten sich neben Rauchzeichen mit in der Sonne glänzend-spiegelndes ohne krankmachenden Elektrosmog und Mobilfunkstrahlen. # 13 mitteilen das Wortschöpfung Handy eine unsäglich deutsche Erfindung für Mobilfunk ist aber "Händys" schreckliche Verkrüpplung unserer deutschen Sprache darstellt

14.06.2019 15:52 Fragender Rentner 14

Wenn die das so durchgesetzt haben, wie sollen da die Kinder wohl lernen wie man mit dem Handy umgehen muß ??? :-)))

Habe es iim WDR so auch gesehen, kam dieser Tage mal am Abend beim WDR.

14.06.2019 12:08 Willy 13

schlimm geworden mit die Händys grauenvoll, die Kinder können dann nicht mal ihren eigenen Lohn ausrechnen, oh was hatten wir für eine wunderbare Kindheit ohne Händy, Computer u s w. und viel Sicherheit wo man auch kein Händy wie heute gebraucht hat.

14.06.2019 12:05 Hani 12

Die Gesellschaft wird(ist) krank. Schaut wieviel Mütter (Väter) gerade mit Kinderwagen nur auf das Handy starren, Kinder verzweifelt Blickkontakt suchen.
Und den Babys das Handy als Ersatz- Spielzeug geben. Nicht nur Heimat auch die Familie wird zerstört. Hauptsache man kümmert sich um 3. Geschlecht und Gedöns- aber nicht um die Bedürfnisse des Kindes gerade in den prägenden Frühphasen. Wo sind die 95% der Wissenschaftler und Pädagogen denn hier? Wie soll eine kaputte, individualisierte Gesellschaft ohne Wertegerüst und Normen dann DIE WELT RETTEN?
Zur Ehrenrettung der Väter: es sind oft mittlerweile die Männer, die sich liebevoller um ihre Kinder kümmern, hingegen die Mütter nur auf das Handy starren und teilnahmslos sind, und sich nur selbst als Model verwirklichen wollen. Schaut doch genau hin.

14.06.2019 11:58 Anton 11

Ja, stimmt: Smartphone ist schlecht. Als Telefon unbequem, und auch als Kleincomputer schwer zu gebrauchen. Man sollte in Kitas Smartphone verbieten und nur Handy erlauben!

14.06.2019 11:48 kleinerfrontkaempfer 10

In der Hansestadt Hamburg ist das in Kindereinrichtungen schon seit etlichen Jahren gegeben. Dank des Förderalismus kommt die Sache nun auch in anderen Bundesländern voran.

14.06.2019 11:11 Andreas Heidrich 9

Was waren das noch für Zeiten als es keine Handys gab. Da haben sich die Menschen noch miteinander beschäftigt und ihren Tag sinnvoll gestaltet.

Fortschritt kann manchmal auch ein Rückschritt sein!

14.06.2019 11:09 Möwe 8

Der Mensch ist das Problem, nicht nur beim Nutzungsverhalten....