Autos fahren auf einem Kreisverkehr
Ein Kreisverkehr auf dem flachen Land. Bildrechte: dpa

Sicher, aber selten Ausbau von Kreisverkehren geht nur langsam voran

In der Rush Hour staut sich in den Städten der Verkehr. Dabei ist an fast jeder Kreuzung erst einmal Halten angesagt. MDR AKTUELL-Hörer Reinhard Ebeling fragt sich, ob man dieses Problem nicht mit Kreisverkehren lösen könnte.

von Jens Falkowski, MDR AKTUELL

Autos fahren auf einem Kreisverkehr
Ein Kreisverkehr auf dem flachen Land. Bildrechte: dpa

Eigentlich sind Kreisverkehre eine gute Sache, trotzdem sind sie in Deutschland noch selten. Verkehrswissenschaftler Martin Schmotz von der TU Dresden sieht dafür vor allem historische Gründe. In Deutschland würden erst seit den 80er-Jahren wieder Kreisverkehre gebaut – zunächst in den alten, später auch in den neuen Bundesländern. "Es ist so, dass man zuvor in den 60ern mit sehr großen Kreisverkehren, die sehr schnell befahrbar waren, schlechte Erfahrungen gemacht hat." Erst nach und nach habe man aus anderen Ländern das Konzept der sehr kompakten, kleinen Kreisverkehre übernommen.

Kreisverkehr 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Weniger Unfälle im Kreisverkehr

Kreisverkehre sorgen nicht nur für einen besseren Verkehrsfluss. Sie bieten auch deutlich mehr Sicherheit und sind einfacher zu durchfahren als eine klassische Kreuzung, sagt Martin Schmotz. Denn in einem Kreisverkehr müsse man ausschließlich auf den Verkehr von links achten. An einer Kreuzung müsste hingegen noch der Gegenverkehr und der Verkehr von rechts im Blick behalten werden. "Dadurch ist die Fahraufgabe, wie wir sagen, einfacher."

Das führe dazu, dass es weniger Unfälle gebe. "Und wenn es dann doch zum Unfall kommt, ist er in der Regel weniger schwer." Das liegt auch daran, dass Autofahrer in Kreisverkehren mit einer geringeren Geschwindigkeit unterwegs sind als an einer Kreuzung.

Kreisverkehre sind günstig im Unterhalt

Katrin Dziekan vom Umweltbundesamt hält Kreisverkehre aus ökologischer Sicht für eine sinnvolle Lösung. "Wenn man eine Kreuzung mit einem Kreisverkehr vergleicht: der Kreisverkehr nimmt weniger Fläche für Asphalt in Anspruch. Aus Flächengesichtspunkten ist er günstiger." Man spare aber auch Ampeln, sogenannte Lichtsignalanlagen, ein. Das spare wiederum Energie und Unterhaltskosten. "Insofern spricht relativ viel aus Umweltsicht für Kreisverkehre", sagt Dziekan.

Nur wenige Kreisel werden neu gebaut

Es spricht also viel für Kreisverkehre, dennoch werden nur wenige gebaut. Vor allem in den Städten fehlt es an geeigneten Kreuzungen mit ausreichend Platz, da auch Fußgänger und Radfahrer sicher durch den Kreisel geführt werden müssen. Daher hält es Markus Löffler vom ADAC Sachsen noch für einen weiten Weg, bis die Kreisverkehre flächendeckend zum Straßenbild gehören.

Das liege auch daran, dass nicht viele Kreuzungen tatsächlich grundhaft aus- oder umgebaut würden. "Wenn es denn dazu kommt, wird man schauen, ob ein Kreisverkehr hinpasst." Nicht jede Kreuzung sei geeignet, einen Kreisverkehr daraus zu machen. Vor allem in Städten fehle dafür oft der Platz. Dennoch gehe der Ausbau voran und es werde zukünftig mehr Kreisel geben, aber es werde einfach ein wenig dauern.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 15. Mai 2019 | 05:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Mai 2019, 07:26 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

15 Kommentare

16.05.2019 09:25 Peter Riesler 15

@ 15.05.2019 11:33 ewa:
Sie schreiben: "Speziell der Landkreis Gotha ist so ein Kreisverkehrsmuffel und wenn es einen gibt dann ist er unattraktiv und verwirrend, wie der zur Langensalzaer Straße"
Mal abgesehen, dass Sie wohl auf dem Kriegspfad mit der deutschen Sprache sind ... ist wohl inzwischen ein großer Teil der Deutschen, die eine Fahrerlaubnis in Form eines Führerscheines haben, nicht mehr in der Lage, einfachste Verkehrsregeln zu befolgen. So zum Beispiel beim Ein- und Befahren, bzw. beim Verlassen des Kreisverkehrs.
Nun gibt es ja inzwischen Studien, die die zunehmende allgemeine Verblödung bestätigen, andererseits habe ich heute meinen "fetten" Polizeibeamten wieder gesehen. Beim regelmäßigen Einkauf in einer Fleischerei in Bitterfeld. Ach ja, natürlich mit Uniform und Dienstwagen!
Fiskalische Fahrt?
Frage mich so oder so, wie der es zum PHM gebracht hat. Wegen des leckeren Frühstücks für den Chef?

15.05.2019 19:47 Uborner 14

In Saalfeld hat man vor einiger Zeit am Bahnhof zwei Kreisel gebaut. Die ersten vier Wochen haben viele Fahrer auch nach rechts geguckt ob da einer kommt, haben sich nicht getraut und waren unsicher. Jetzt läuft der Verkehr zügig und ohne Probleme. Die meisten Einwände der Kommentatoren sind doch übertrieben. Wenn es an einem Kreisel einen Rückstau gibt würde es den auch an einer Ampel geben. Und in unseren westlichen, nördlichen und südlichen Nachbarländern funktioniert das System seit Jahrzehnten wunderbar. Natürlich muss der Kreisel dem Verkehr entsprechen. Wer aber partout nicht mit einem zwei - oder dreispurigen Kreisel zurechtkommt sollte darüber nachdenken ob er nicht lieber den Schein abgeben sollte.

15.05.2019 13:31 Brennabor 13

95 von 100 Autofahrern blinken nicht beim raus fahren, aber
wundern sich über 100 und mehr Meter Stau vor dem
Kreisverkehr.
Die Disziplinlosigkeit hat absolut zugenommen.
Eigentlich bräuchten die Autobauer gar keine
Blinkanlage mehr in die Autos einbauen.

15.05.2019 12:44 Mustermann 12

Alles (vieles) kann mit Kreisverkehren im Fluss bleiben. Leider stelle ich in letzter Zeit vermehrt fest, das zahlreiche Verkehrsteilnehmer in den Kreis regelrecht Reinrauschen als gäbe es keinen Morgen mehr. Der Fahrer an der nächsten Einfahrt den anderen kaum sieht (weil zu schnell)...und schon ist es passiert. Also auch hier gilt Paragraph 1 der StVO. Ich weiß, für viele ist der Paragraph schon seit längerem gestrichen. Gemeinsam klappt es einfach besser! Wetten!

15.05.2019 12:31 Anton 11

Es gibt noch ein Problem mit Kreisverkehr. Aus irgendwelchem Grund baut man Zentrum so hoch, daß ein PKW-Fahrer nicht sehen kann, ob jemand auf anderer Seite des Kreises fährt. Schon nur deshalb ist man gezwungen, langsamer zu fahren und anhalten. Eine normale Kreuzung läßt alles besser sehen und bleibt somit für PKW-Fahrer sicherer.

15.05.2019 11:46 Mike Rappold 10

Die Vorteile der Kreisverkehre scheinen sich bei den Verkehrsplanern in Deutschland noch nicht rumgesprochen zu haben. Anders kann ich mir nicht erklären, dass man zum Beispiel auf der Umgehungsstraße 107N bei Grimma so viele Ampeln aufgebaut hat und man selbst nachts fast nie ohne anzuhalten durch kommt? Oder noch verrückter, die neue Abfahrt A 9 , B6n Thurland. Dort ist fast immer grün für die Richtung ,wo es noch gar keine Straße gibt. Einfach mal ausschalten und Strom sparen, geht vermutlich wegen irgendeiner Verordnung nicht???? Noch ein großer Vorteil von Kreisverkehren ist das problemlose Umlenken mit großen Fahrzeugen (LKW, BUS), wenn man sich im Umleitungsirrsin auf Deutschlands Bundesstraßen verfranzt hat. Auch so ein neues Phänomen Bundesstraßen voll zu sperren. Hut ab, weiter so ,liebe Verkehrsplaner. ......es gibt in Colditz einen Vorwegweiser ,auf dem sind alle Ziele durchgestrichen. Prima

15.05.2019 11:33 ewa 9

Eindeutig zu wenig Kreisverkehr. Es nervt wenn Ampeln wegen eines Fahrzeuges umschalten und man in der Warteschleife steht. Speziell der Landkreis Gotha ist so ein Kreisverkehrsmuffel und wenn es einen gibt dann ist er unattraktiv und verwirrend, wie der zur Langensalzaer Straße

15.05.2019 09:49 Anton 8

Kreisverkehr ist nur bei geringer und mittlerer Auslastung gut. Wenn die Auslastung hoch ist, wird Kreisverkehr früher zu Stau führen, als eine normale Kreuzung. Grund dafür: wenn man Vorfahrt hat, kann man die Kreuzungen ohne Halt passieren. Bei Kreisverkehr muß man aber immer abbremsen, scharf drehen (Feinstaub von Bremsen und Reifen! Auch bei Elektro-PKW!), Gang umschalten und oft auch warten (zusätzliche Treibstoff und CO2!).

15.05.2019 08:54 Adam 7

Sehr geehrtes MDR-Team,

könnt Ihr auch mal sinnvolles in Euer Programm nehmen?

Viele Grüße
Adam

15.05.2019 08:41 optinator 6

"Kreisverkehre sorgen nicht nur für einen besseren Verkehrsfluss".

Seltsam, wenn ich an einen Kreisverkehr komme, steht zu 50% ein anderer Verkehrsteilnehmer haltend am Kreisverkehr, gefühlt eine Ewigkeit, obwohl kein Fahrzeug kommt, als warte er förmlich auf ein Fahrzeug.

Da fließt der Verkehr nicht schneller oder besser!